Treffen mit Alexander Gerst

Als Partnerschule des Deutsches Zentrums für Luft- und Raumfahrt konnten wir fünf unserer Schülern die einmalige Gelegenheit geben, den deutschen Astronauten Alexander Gerst zu treffen. Im Airbuswerk am Flughafen stand er uns eine Stunde lang für Fragen und Informationen zur Verfügung. Er gab uns faszinierende Einblicke in seine Zeit auf der International Space Station, auf der er mehr als ein halbes Jahr verbracht hat. Alexander Gerst berichtete, dass sein “Weltraumspaziergang” alles andere als ein Spaziergang war. Auch die Rückkehr zur Erde und die Landung in der kasachischen Wüste war wohl ziemlich holprig. Dennoch schwärmt er von der Idee, zum Mars zu fliegen. Vielleicht sind ja einige unserer Schüler dabei?

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst stellt am 07.05.2015 bei Airbus Defence & Space in Bremen seine Mitarbeit an der BlueDot-Mission in der ISS vor.

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst stellt am 07.05.2015 bei Airbus in Bremen seine Mitarbeit an der BlueDot-Mission in der ISS vor.

IMG_0614

 

 

Es flossen Tränen

Naplotana auf der Sol 2 Napolitana auf der Solbeim Austausch ÖG – DS Madrid.

Ben (9c) berichtet:

Zehn Monate mussten wir warten, dann war es endlich soweit: An einem Donnerstagabend im April brachen wir, 18 Schülerinnen und Schüler des Spanisch-Kurses der 9. Klasse des Ökumenischen Gymnasiums zu Bremen, in die spanische Hauptstadt Madrid zum Gegenbesuch auf. Nach rund zweieinhalb Stunden Flug in einem beengten Ryanair-Flieger kamen wir auf dem Aeropuerto de Barajas an. Noch am Flughafen wurden wir von unseren Gastfamilien empfangen und durch spätes Abendessen der spanischen Lebensart vertraut gemacht.

Auf eine kurze Nacht folgte ein langer Tag: Nach der morgendlichen Begrüßung in der Deutschen Schule von Madrid besuchten wir den Königspalast und das Stadtzentrum. Madrid wirkte auf uns überwältigend. Vermutlich leben in nur einem Straßenzug mehr Menschen als in Oberneuland und Borgfeld zusammen.

Am folgenden Wochenende ging es ohne offizielles Programm weiter. Wir trafen uns bei einem spanischen Schüler, der extra für uns eine Fiesta organisiert hatte. Am Montag besuchten wir zuerst eine Teppichfabrik. Danach schauten wir uns im Museo Reina Sofia das berühmte Gemälde “Guernica” von Pablo Picasso an.

Madrid von oben duften wir am Dienstag genießen. Von der Aussichtplattform eines Gebäudes hatten wir einen traumhaften Blick über die gesamte Stadt inklusive Königspalast und Prado. In das berühmte Museum mit Gemälden der alten spanischen Meister wie Goya und Velazquez sollte es im Anschluss gehen.

Am Mittwoch folgte ausgehend von Atocha, dem größten Bahnhof der Stadt, ein Tagesausflug in die alte Königs- und Hauptstadt Toledo, mit dem Zug ungefähr 35 Minuten von Madrid entfernt.

Donnerstag konnten wir am “normalen” Unterricht in den spanischen Klassen teilnehmen. Es war interessant zu sehen, dass mitten in der Stunde getanzt und gesungen wurde. Auch mit der Pünktlichkeit nahmen es die Spanier offensichtlich nicht ganz so genau.

Am folgenden Tag machten wir einen gemeinsamen Ausflug mit dem Bus nach Segovia, eine Stadt aus der Römer-Zeit, durch die sich bis heute ein römischer Aquädukt zieht.

Am Wochenende ging es am Samstag zunächst in einen großen Freizeitpark in Madrid, ehe wir am Sonntag alle ausschliefen.

Am Montag gab es einen Ausflug nach Alcalá de Henares, wo wir eine der ältesten Universitäten Spaniens besuchten. Noch am Abend folgte die große Abschlussfeier in der Schule, auf der wir unseren “Spaniern” die Bremer Stadtmusikanten auf Spanisch nahebrachten.

Am abschließenden Dienstag flossen viele Tränen des Abschieds. Wir versprachen uns, dass das Wiedersehen nicht allzu lange auf sich warten lassen soll.

Landessieg im Geographie-Wettbewerb

maximilian_8bMaximilian aus der Klasse 8b ist der Landessieger 2015 im Geo-Wettbewerb Diercke-Wissen. An diesem Wettbewerb nehmen in Deutschland ca. 300.000 Schüler teil. Maximilian wird nun am 12. Juni am Bundesfinale in Braunschweig teilnehmen und sich mit den Siegern aller Bundesländer messen. Wir gratulieren herzlich zum bisherigen Erfolg und wünschen ihm Glück und Können im Finale!

Mündliche Abiturprüfungen am 6. Mai 2015

oeg-logo-mini

Nachdem die schriftlichen Abiturprüfungen nun alle stattgefunden haben, stehen nun die mündlichen Abiturprüfungen an. Wir wünschen allen Abiturientinnen und Abiturienten gute Nerven und vor allem viel Erfolg! Da ein Großteil unserer Lehrkräfte bei den mündlichen Abiturprüfungen mitwirken (als Prüfer, Protokollanten, Beisitzer, in der Aufsicht usw.), wird der Unterricht für den 6. Mai folgendermaßen geregelt:

  • Alle Klassen 5, 6 und 9: Unterricht nach Plan (siehe Vertretungsplan).
  • Alle Klassen 7, 8, 10 und Jahrgangsstufe 11: kein Unterricht, Aufgaben für zu Hause.
  • Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 haben die Möglichkeit, bei einer mündlichen Abiturprüfung zuzuschauen.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Landeswettbewerb Jugend forscht Bremen 2015

Der diesjährige Landeswettbewerb von Jugend forscht fand vom 17.3. bis zum 20.3. in schöner Atmosphäre im Musical-Theater Bremen statt. Auch das ÖG war mit drei teilnehmenden Projekten in der Altersgruppe “Schüler experimentieren” dabei, die zuvor im Regional-Wettbewerb Bremen-Mitte mit ersten Preisen ausgezeichnet worden waren (wir berichteten). Nach drei aufregenden Ausstellungstagen mit Besuchen der Juroren, der Presse und der Öffentlichkeit sowie einer Werksbesichtigung und einer Ausbildungsbörse von AIRBUS endete der Wettbewerb am Freitag mit einer großen Preisverleihungsveranstaltung, in deren Rahmen Timo (8a) für die Entwicklung einer Magnetschwebebahn einen 3. Platz im Bereich Technik entgegen nehmen konnte.


Auch Laurenz (8a) sowie Nico und Paul (6d) erhielten Sonderpreise. Wir gratulieren allen sehr herzlich und wünschen allen Jungforschern viele neue Ideen für neue gute “Jugend-Forscht-Projekte” für die nächste Wettbewerbsrunde.

Ein beeindruckendes Kunstprojekt – Deckenbilder für die Palliativstation im Klinikum Links der Weser

deckenbild

Der Kunstunterricht gestaltete sich für die zwei Nebenfachkurse  des 12. Jahrgangs in diesem Schuljahr einmal ganz anders. Auf die große Initiative von Federica ging das Projekt in die zweite Runde, denn bereits 2006 trat die leitende Ärztin der Station, Frau Dr. Butt, an die Schule heran. Ihr Ansatz war und ist, dass viele immobile Patienten nicht immer nur die weiße Decke über sich anschauen müssen, sondern sich an Farben und Motiven über ihnen erfreuen können. Das Projekt begleiteten damals Frau Hillmer und Herr Hess im Religions- und Kunstunterricht. Es konnten für fünf Zimmer Deckenplatten mit phantasievollen Motiven erstellt werden.

Weiterlesen

Ein Traum von Amsterdam wird Wirklichkeit…

AmsterdamNach vier Monaten der Planung und vielen Tagen des Wartens machten wir uns (der Geschichtshauptfachkurs 11 von Herrn Werner) gemeinsam mit Herrn Werner und Frau Stalmann am 22. März endlich auf den Weg nach Amsterdam. Als wir nach etwas über vier Stunden Zugfahrt die Stadt mit den Grachten erreichten, ging es erst einmal daran unser Hostel zu finden, welches zentral in unmittelbarer Nähe des Königspalastes und des Hauptbahnhofes lag. Danach nutzten wir den Rest des Tages, um die Stadt zu erkunden und wanderten deshalb ein bisschen umher, bis wir uns schließlich gegen 20.00 Uhr trafen, um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Weiterlesen

Klosterfahrt Schwanberg

KlosterfahrtNeun Schülerinnen des 10. Jahrgangs sind nach den Osterferien für eine Woche in den Klosteralltag auf dem Schwanberg eingetaucht. Um 6.30 ging es los mit der 1. Gebetseinheit. Nach dem Frühstück haben wir dann bei Superwetter fleißig im Schlosspark gearbeitet (ora at labora!) und Krötenweibchen “gerettet”. Um 12.00 wurde wieder gebetet, dann ging es nach dem Mittagessen und einer Pause weiter z.B mit Gesprächen mit Nonnen, Einführung in die Meditation oder dem künstlerischen Gestalten eines Labyrinthes. Um 18.00 und 20.00 nahmen wir dann wieder an den Gebeten teil, zum Teil fanden diese auch in Form von Gottesdiensten mit Abendmahl und persönlichen Segnungen statt.
Es war eine sehr schöne und entspannte Klosterfahrt, sicher auch deshalb, weil wir uns untereinander alle sehr gut miteinander verstanden haben.

ÖG-Delegation über Ostern an High School in Alaska

Dimond HighOsterferien in der Schule? Für elf Schüler und zwei Lehrer des Ökumenischen Gymnasiums ist das in diesem Jahr der Fall. Sie verbringen die Ferien an der Dimond High School in Anchorage (Alaska), wo sie Schule, Land und Leute kennen lernen. Im Gegenzug berichten Sie mit in Bremen erarbeiteten Präsentationen in unterschiedlichen Kursen der “Dimond High” über ihre eigene Heimat. Untergebracht sind die fünf Mädchen und sechs Jungen in den Familien ihrer Partnerschüler. Pünktlich zum Ferienende wird unsere Delegation wieder zurück sein und dann viel zu erzählen haben. Dies gilt insbesondere für die begleitenden Lehrer, die viele Erfahrungen und Anregungen aus dem amerikanischen Schulalltag mitbringen werden.