Archiv für das Jahr: 2019

Ein Garten EDEN am ÖG?

Nein, einen biblischen Garten EDEN haben wir am ÖG natürlich nicht, aber dennoch konnten die Teilnehmer des Wahlpflicht-Kurses Naturwissenschaften Biologie im Rahmen des Projektes „EDEN for kids“ in den letzten Tagen in ihren eigenen kleinen Gärten ganz frischen und wohl schmeckenden Salat mit so klangvollen Namen wie Pak Choi oder Mizuna ernten und auf Knäckebrot mit Frischkäse probieren.

Aber wo, bitte, gibt es denn am ÖG einen Schulgarten, fragt man sich da? Gar nicht! Aber wer in den letzten Wochen am Nat-Labor vorbei gegangen ist, konnte durch die Tür ein seltsames futuristisches Lila-Licht entdecken. Und genau da wachsen die kleinen Gärten: in kühlschrankgroßen sog. Plant Cubes, in denen unter kontrollierten Bedingungen Gemüsepflanzen angezogen und kultiviert werden können.

Unsere Schülerinnen und Schüler testeten diese Wachstumsboxen in den letzten Wochen auf Herz und Niere, oder besser auf Bedienungsfreundlichkeit und Wachstumserfolg. Und wozu das Ganze? Weiterlesen

Masterclass Teilchenphysik: Auf der Suche nach dem Higgs-Teilchen

Elektronen und Quarks kennt inzwischen jeder – oder hat zumindest von ihnen gehört. Seitdem Peter Higgs 2013 den Nobelpreis für Physik für die Entwicklung des Higgs-Mechanismus erhalten hat, ist auch das Higgs-Teilchen in aller Munde. Ihm wird nicht weniger als die Ursache der Masse zugeschrieben. Wo dieses Teilchen seinen Platz im „Teilchen-Zoo“ des Standardmodells der Teilchenphysik findet, haben Schülerinnen und Schüler des ÖGs im Rahmen einer MINT-Veranstaltung erforscht.

Am 14.06. hat eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler der Hoffmann-von-Fallersleben Schule aus Braunschweig unter Leitung von Herrn Tuckermann die erste Masterclass Teilchenphysik am Max-Planck-Gymnasium in Delmenhorst durchgeführt. Hierbei handelt es sich um einen Workshop des Netzwerk Teilchenphysik, zu dem auch fünf Schülerinnen und Schüler des ÖGs eingeladen wurden. Somit haben Tjark, Hannah, Jannis, Philipp und Maxime aus dem 10. Jahrgang die Gelegenheit bekommen, in die Welt der Teilchenphysik einzutauchen und dem Higgs-Teilchen auf den Grund zu gehen. In Gruppenarbeiten, kurzen Vorträgen und kleinen Experimenten wurden sie mit dem Teilchenmodell und der aktuellen Forschung an Teilchenbeschleunigern vertraut gemacht. Abgerundet wurde das Programm durch einen Vortrag der selbsternannten „Higgspertin“ Kira Abeling von der Universität Göttingen, die uns anschaulich erklärte, warum zwei Higgs besser sind als ein Higgs.

Am Ende des Tages hatten die Schülerinnen und Schüler nicht nur eine Idee von der aktuellen Forschung mit Teilchendetektoren, wie sie am Forschungszentrum CERN betrieben wird, sondern konnten auch echte Daten aus Experimenten am Large Hadron Collidor auswerten und das Higgs-Teilchen (wahrscheinlich) nachweisen. Wir bedanken uns bei den Organisatoren Dr. Rudolf Tuckermann (Lehrer der Hoffmann-von-Fallersleben-Schule), Dr. Holger Vogts (Lehrer am Max-Planck-Gymnasium) und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte zwischen den Schulen im Rahmen des Netzwerkes MINT-EC.

MACH DOCH EINFACH!

MINT-Forschertag und Ranga-Yogeshwar-Show auf der IdeenEXPO 2019

Zum 5. und letzten MINT-Forschertag der 5. Klassen trafen sich gestern nicht nur die jüngsten Schülerinnen und Schüler in aller Frühe am Bremer Bahnhof: Auch ausgewählte Siebtklässler sollten mit nach Hannover fahren, um als Kandidaten bei Ranga Yogeshwars „Wissen LIVE“ – Sendung auf der IdeenEXPO-Bühne teilzunehmen. Weiterlesen

Erfolg auf dem Werdersee

Nach einem Jahr Pause (mangels Gegner!) konnten wir dieses Jahr wieder bei der Ruder-Regatta antreten gegen das SZ Rübekamp. Nach spannenden Vorläufen haben wir uns mühelos qualifizieren können und im Endlauf mit einem unserer beiden Mixed-Vierer (Marit, Amelie, Julius und Lennart) mit Steuerfrau Merle den 1. Platz belegt.

Die „alten“ Ruderprofis Marit und Julius erkämpften sich jeweils in den Einer-Rennen eine Silbermedaille. „Newcomer“ Lennart ruderte im Einer-Rennen sogar als Erster durchs Ziel und wurde mit einer Goldmedaille belohnt.

Eine Seefahrt, die ist lustig!

Ja, lustig war die Ausfahrt von MINT-Schülerinnen und Schülern aus der 7. und 8. Klasse auf der Franzius am vergangenen Mittwoch von Bremerhaven aus wirklich, auch wenn für einen Tag mitten im Juni das Wetter doch noch etwas sommerlicher hätte sein können. Trotzdem hatte die Gruppe sehr viel Spaß, denn wann kann man schon einmal von einem großen anderthalbmastigen Segelschiff aus mitten in der Nordsee quasi ins Trockene aussteigen? Ja, mit der Franzius geht das wirklich. Denn dieser Nachbau eines alten Weserkahnes ist ein Flachbodenschiff ohne Kiel, das sich somit bei Niedrigwasser weit draußen im Sandwatt trockenfallen lassen kann.

Nach einer 90-minütigen, abwechslungsreichen Seefahrt vom Neuen Hafen in Bremerhaven durch die Schleuse hindurch, vorbei am Kreuzfahrtterminal, an Offshore- Wind Port und am 5 km langen Containerterminal, an Leuchttürmen und Tonnen erreichten die Franziums schließlich eine Sandbank in der Außenweser, an der geankert wurde. Sobald das Wasser weit genug abgelaufen war und gestärkt vom Mittagessen, brachen alle Passagiere zu einer spannenden geführten Wattwanderung auf. Dabei gab es allerhand zu sehen (leider auch Plastikmüll), und der Priel mit seinem Schlickboden versprach noch einmal eine Extra-Portion Spaß mit den Beinen bis zum Knie im Matsch.

Auf das Boot zurückgekehrt und mit getrockneten und gesäuberten Beinen, konnten alle „Beutetiere“ noch einmal unter dem Mikroskop betrachtet werden. Selbst die kleinen Seepocken öffneten ihre festgewachsenen Panzer für uns und strudelten fleißig für uns im Probengefäß. Und die Garnelen aus dem Priel begeisterten mit ihren blauen Augen. Und draußen beobachtete uns derweil ein neugieriger Seehund. Als die Franzius endlich wieder eine Handbreit Wasser unter dem Boden (nicht Kiel!) hatte, ging es bei strömendem Regen zurück Richtung Bremerhaven. In Bremen waren wir dann erst wieder gegen 21.00 Uhr. Es war ein toller und langer Tag mit vielen maritimen Eindrücken und Informationen und auf jeden Fall auch ein schöner Abschluss der MINT-Fahrt der 7. Klassen im März, von der an dieser Stelle noch in den nächsten Tagen rückwirkend zu berichten ist.

Zauberhafte Farben

Beim 17. Landeswettbewerb von DAS IST CHEMIE gab es ÖG-Sieger

Es war ein Wettbewerb der Rekorde: 503 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Oberschulen, Oberstufenzentren und Gymnasien waren vertreten, viele gute Beiträge wurden eingesandt. Aber nur 31 junge Forscherinnen und Forscher durften zur Siegerehrung in die Räumlichkeiten der Sparkasse am Brill kommen und erhielten neben Buchgutschein und Forscherbrille die Auszeichnung „Sehr erfolgreiche Teilnahme“.

Vom ÖG hatten elf Schülerinnen und Schüler ihre Mappen abgegeben, aber nur zwei durften die Hände von Wettbewerbsleiter Dr. Stephan Leupold und Eva-Maria Rieger als Vertreterin der Unterstützer-Firma OMNILAB schütteln:

Nach einem Sieg im vergangenen Jahr hatten Elisa (7b) und Laura (7a) auch 2019 teilgenommen und mit Zauberstiften, Tinte, Rotkohl, Filterpapieren, Jodsalbe sowie Tintenkillern experimentiert. Dabei fanden sie auch heraus, welche Aufgabe die Knödelhilfe bei manch verblüffendem Phänomen übernehmen kann. Für Ihre Arbeit wurden die beiden nun dieses Jahr erneut ausgezeichnet.

An der Siegerehrung konnte Elisa leider wegen des parallelen Raumfahrt-Termins nicht teilnehmen, so dass Laura beide Urkunden voller Stolz alleine entgegennahm.

15. MINT-Tag der 6. Klassen

Am Mittwoch, dem 05.06.2019, besuchten einige Schülerinnen und Schüler aus der MINT-Gruppe das Haus der Wissenschaft in der Bremer Innenstadt. Dort angekommen, eröffnete sich den Interessierten eine spannende und vor allen Dingen aktuelle Ausstellung zur künstlichen Intelligenz und der Robotertechnik – quasi moderne Wissenschaft auf dem Stand der Technik. Neben künstlichen Intelligenzen welche lautlose Kommunikation per Deutung von Mimik und Lippenbewegung ermöglichen, lag ein besonderer Schwerpunkt auf den besonderen Anforderungen an Forschungsroboter für Erkundungen auf Planeten und Monden.

Aktiv getüftelt, gerätselt und ausprobiert wurde dann an den 9 Mitmachboxen der IdeenExpo Roadshow. Wie müssen Spiegel verstellt werden, um einen Laser ins Ziel zu lenken, welcher Draht führt zu welcher Schaltstelle und welche Erfahrung ist es, sich eine VR-Brille aufzusetzen? Letztendlich waren alle Teilnehmer/-innen um viele interessante Erfahrungen reicher, und Spaß gemacht hat es obendrein!

DAS Musikereignis am ÖG

Am Donnerstag, den 13. Juni um 19.00 Uhr findet zum dritten Mal unser Riesenspektakel „SummerTunes“ – das Konzert aller (12) musikalischen Arbeitsgemeinschaften statt.
An diesem Konzert werden über 200 Schüler teilnehmen.

Herzliche Einladung und Freunde mitbringen!

Die beste Klasse Deutschlands

… ist die Klasse 6c gaaaanz knapp nicht geworden. Im spannenden Finale fehlte nur ein einziger Punkt, sodass der Sieg nicht ans das ÖG nach Bremen, sondern ans Helmholtz-Gymnasium in Essen ging. Aber spannend war es bis zum Schluss: Erst eine erfolgreiche Bewerbung um die Teilnahme an der Kika-Show „Beste Klasse Deutschlands“, dann die Qualifizierung für die nächste Runde, dann der Einzug ins Finale. Eine ganz große Leistung! Nicht nur drei Fahrten in die WDR-Studios nach Köln standen in diesem Halbjahr auf dem Programm, sondern als Preis für den zweiten Platz nun auch eine Klassenfahrt nach Berlin. Herzlichen Glückwunsch!

15 Jahre Französischaustausch am ÖG

Im Mai begann der 15. Französischaustausch zwischen Nancy und Bremen, und inzwischen ist er zu einer Tradition am ÖG in den 8. Klassen geworden. Schon am Bahnhof in Bremen, wo wir die Franzosen in Empfang genommen wurden, waren die Erwartungen und die Aufregung groß! Die Franzosen wohnten für neun aufregende Tage in ihren Gastfamilien. Währenddessen wurden viele abwechslungsreiche Aktivitäten unternommen. Zum Kennenlernen am ersten Tag wurde in der Schule ein Scherenschnitt vom Kopf des jeweiligen Austauschpartners angefertigt und mit allen möglichen Vorlieben und Hobbys versehen. Um seinen Austauschpartner anschließend möglichst gut vorstellen zu können. Nach Unterrichtsschluss haben wir in Teams eine Rallye gemacht, damit die Franzosen einen möglichst guten Eindruck von Bremen bekommen.

Der Ausflug nach Cuxhaven hat den Franzosen sehr gut gefallen, für sie war die geführte Tour durchs Wattenmeer etwas ganz Neues mit den dort heimischen Tieren und Pflanzen, welche auch unter dem Mikroskop besonders gut zu erkennen waren. Ein besonderes Highlight des Austausches war Hamburg. Bei dem dortigen Tagesprogramm haben wir die Speicherstadt, den Elbstrand und die Elbphilharmonie besucht, von der wir eine beeindruckende Sicht auf Hamburg und die Elbe genossen haben. Auch sportlich ging es an einem Tag zu, bei der Fahrt mit dem Paddelboot auf der Wümme. Zum Glück ist niemand ins Wasser gefallen. Bei der Schleuse wurde ein Zwischenstopp mit Picknick, welches von den Eltern organisiert wurde, gemacht. Die neun Tage verflogen viel zu schnell. Die Zeit mit unseren Austauschpartnern war sehr aufregend. Bei Aktivitäten in der Familie hatten wir die Gelegenheit unsere Austauschpartner besser kennen zu lernen. Bei der Abfahrt am Bremer Hauptbahnhof flossen auch ein paar Tränen zum Abschied. Mit den Austauschpartnern hatten wir sehr viel Spaß, teilweise war es auch gar nicht so einfach sich auf Deutsch und Französisch zu verständigen. Wir haben den Austausch sehr genossen und freuen uns schon unsere Austauschpartner im September in Nancy wieder zusehen.