Biologie

Biologie ist die Lehre vom Leben und von den Lebenserscheinungen. Diese Naturwissenschaft mit einer Vielzahl von lebensnahen und gesellschaftsrelevanten Aspekten wird am ÖG durchgehend von Klasse 5 bis 12 auf der Grundlage von aktuellen fachwissenschaftlichen und methodischen Konzepten unterrichtet.

Der Lehrplan ist so konzipiert, dass die Teildisziplinen Botanik, Zoologie und Humanbiologie sowohl unter ökologischen als auch medizinisch-gesundheitsorientierten Fragestellungen schülerorientiert vermittelt werden.

Von Anfang an werden Schülerinnen und Schüler an naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen herangeführt. Daher findet der Unterricht in Klasse 5 und 6 in Halbgruppen zu etwa 15 Schüler, nach Möglichkeit getrennt in Jungen und Mädchen, statt. Dies bietet den Vorteil einer individuellen Betreuung besonders beim Experimentieren und Umgang mit dem klassischen Werkzeug der Biologie, dem Mikroskop.

Ab Klasse 7 wird Biologie im Klassenverband unterrichtet. Dabei steht die Erfassung komplexer ökologischer Aspekte im Vordergrund. Von Klasse 8 bis 9 bilden humanzentrierte Inhalte verknüpft mit Fragen zur Erhaltung der Gesundheit einen Schwerpunkt.

Aktives Lernen und fundiertes Sachwissen

Durch schüleraktiven Unterricht mit Projektphasen und fachübergreifenden Inhalten möchten wir eine interdisziplinäre Betrachtungsweise vermitteln und fördern. Fundiertes Sachwissen bildet die Grundlage für eine kritische und verantwortungsbewusste Auseinandersetzung mit aktuellen ökologischen und medizinischen Problemen, deren Bewältigung von gesellschaftlichem und individuellem Interesse ist.

Über den Unterricht hinaus können die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in den Arbeitsgruppen „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ ihren eigenen besonderen biologischen Interessen nachgehen und an Wettbewerben teilnehmen.

Mit dem Eintritt in die gymnasiale Oberstufe ab Klasse 10 werden die Teildisziplinen Botanik, Zoologie und Humanbiologie in funktionale Zusammenhänge gestellt und in den halbjährlich wechselnden Themen Cytologie, Stoffwechsel, Ökologie, Genetik, Evolution und Neuro- und Sinnesphysiologie vertieft und erweitert.

Exkursionen und experimentelles Arbeiten

Exkursionen zu universitären und anderen außerschulischen Forschungseinrichtungen dienen zum Verständnis neuester Forschungsmethoden im Bereich Gentechnik und Neurowissenschaften und zur Vorbereitung auf ein medizinisch oder biowissenschaftlich ausgerichtetes Studium. Die Exkursionen bieten immer Möglichkeiten zum experimentellen Arbeiten. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die jeweils anstehenden Schwerpunktthemen des seit 2007 in Bremen durchgeführten Zentralabiturs vorbereitet.