Deutsch

Das Fach Deutsch als abiturrelevantes Fach hat von Anfang an einen hohen Stellenwert am ÖG. So findet in Klasse 5 beispielsweise zusätzlich zu den fünf regulären Wochenstunden innerhalb des Klassenverbands eine Unterrichtsstunde in einer Halbgruppe statt, um individuell auf Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler eingehen zu können. Die in der Grundschule erworbenen Kenntnisse werden vertieft und erweitert, gemeinsame Lesephasen von Kurzformen (Märchen, Kurzgeschichten, Kinderbücher) führen zur selbständigen Lektüre längerer Texte und zum Verfassen eigener Geschichten.

Im Rahmen des Unterrichts zur Informatischen Grundbildung (IG) werden die Schülerinnen und Schüler bereits in der Eingangsstufe in den Umgang mit Textverarbeitungsprogrammen eingeführt.

Breites Spektrum der Vielfalt der deutschen Sprache und Literatur

In der Sekundarstufe I wird dem Bildungsplan des Landes Bremen und den schulinternen Lehrplänen entsprechend ein breites Spektrum der Vielfalt der deutschen Sprache und Literatur abgedeckt. Neben der Einübung einer sicheren Rechtschreibung, Zeichensetzung und Stilistik lernen die Schülerinnen und Schüler anhand unterschiedlicher Textsorten sprachliche und inhaltliche Analysetechniken kennen. Hierbei bereiten die Lektüre von Ganzschriften, die Auseinandersetzung mit Sachtexten und die Erarbeitung der einzelnen Aufsatzformen die intensivere Textarbeit der Sekundarstufe II vor.

Darüber hinaus liegt ein Schwerpunkt des Unterrichts auf der Erweiterung der muttersprachlichen Kompetenz in Kommunikation und Präsentation, die unter anderem durch Methoden wie szenisches Interpretieren, aber auch die Vorbereitung und Durchführung von Vorträgen erreicht wird. Auch vermitteln wir praktische Kompetenzen durch  ein Bewerbungstrainig und das Verfassen von Bewerbungen für das Betriebspraktikum am Ende von Klasse 9.

In der Sekundarstufe II, also der Einführungs- und Qualifikationsphase, findet eine Vertiefung der Inhalte statt, indem die Epochen der deutschen Literatur vom Barock bis zur Moderne und zur zeitgenössischen Literatur anhand exemplarischer Werke aller Textgattungen thematisiert werden. Hinzu kommen Sprachbetrachtung, die Analyse von Sachtexten, Grundlagen der Rhetorik, Kommunikationstheorien, die Wirkung von Sprache und die Wirkungsabsicht von Texten. Eine Schwerpunktsetzung erfolgt stets im Hinblick auf die von der Behörde vorgegebenen Themen des Zentralabiturs, die jeweils ein Semester lang intensiv vorbereitet werden.

Besondere Angebote und Projekte des Faches Deutsch

Das LRS-Projekt stellt die Interessen der Schüler mit einer Leserechtschreibschwäche in den Vordergrund: Das ÖG bietet hier eine individuelle Diagnostik sowie die Beratung und Förderung der Schülerinnen und Schüler mit Legasthenie/LRS. Sowohl im Unterricht als auch bei schriftlichen Leistungsnachweisen wird beispielsweise durch Notenschutz und Nachteilsausgleich dem jeweiligen Entwicklungsstand und Leistungsvermögen der einzelnen Schülerinnen und Schüler Rechnung getragen.

Regelmäßig nehmen Schülerinnen und Schüler des ÖG an Wettbewerben des Faches Deutsch teil. Dazu gehört beispielsweise die Deutsch-Olympiade, bei der ganze Klassen unterschiedlicher Jahrgangsstufen antreten. Schülerinnen und Schüler mit besonderem Interesse am Fach Deutsch haben die Möglichkeit, beim jährlichen Vorlesewettbewerb (Hochdeutsch und Plattdeutsch) sowie beim „Bremer Kinder- und Jugendliteraturpreis“ ihre Begabung zu zeigen.

In den höheren Jahrgängen stellt die Veranstaltung „Jugend debattiert“ einen Anreiz dar, rhetorische Fähigkeiten zu vertiefen und gezielt einzusetzen. Die Vorbereitung zu den verschiedenen Wettbewerben erfolgt im Unterricht bzw. in individueller Zusammenarbeit mit der Fachlehrerin oder dem Fachlehrer.

In der Arbeitsgemeinschaft Schülerzeitung, die unter dem Titel UWE als Online-Version erscheint, finden sich Schülerinnen und Schüler zusammen, die gern eigene Texte verfassen und so erste journalistische Erfahrungen machen können.

Nicht zuletzt die Zusammenarbeit mit dem Fach Darstellendes Spiel zeigt die Vielfältigkeit des Deutschunterrichts. Bereits in der Eingangsstufe finden Methoden wie szenisches Lesen, szenisches Spiel und Standbildbau im Deutschunterricht Anwendung, die auf das ab der Klassenstufe 9 zunehmend angewählte Fach vorbereiten.