Französisch

Warum gerade Französisch als 2. Fremdsprache? Braucht man Französisch heutzutage überhaupt noch? Wir beantworten die letzte Frage mit einem klaren Ja: In mehr als 30 Ländern sprechen mehr als 200 Millionen Menschen Französisch als Umgangs- oder Amtssprache.

In der Europäischen Union ist Französisch Amtssprache. Vier unserer Nachbarländer sind ganz oder teilweise französischsprachig, nämlich Frankreich, Belgien, Luxemburg und die Schweiz.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass der Import und Export der BRD mit Frankreich größer ist als der mit den USA und Großbritannien zusammen. Wer Märkte erschließen will, tut gut daran, die Sprache des Nachbarlandes zu beherrschen. Dadurch ergeben sich ganz klar berufliche, aber auch gesellschaftliche Vorteile.

Warum die Einführung von Französisch bereits in Klasse 5?

Für die Wahl einer Fremdsprache werden allgemein die Lernmöglichkeiten des Kindes, das bestehende Angebot an der Schule sowie das Interesse des Kindes in Beziehung gesetzt. Wir haben festgestellt, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler in den fünften Klassen durch gute Aufnahmefähigkeiten und einer besonderen Bereitschaft auszeichnen, mit der Sprache spielerisch umzugehen und die neue Lautung imitierend ohne größere Probleme zu erlernen. Dadurch wird eine solide Grundlage für einen guten Lernerfolg und die spätere Beherrschung der Sprache geschaffen. Aus diesen Gründen beginnen wir mit Französisch im 2. Halbjahr der Klassenstufe 5 – früher, als die meisten anderen Schulen.

Unser Konzept:

Wir haben uns im Unterricht der Unter- und Mittelstufe für die Reihe „A plus!“ von Cornelsen entschieden. Diese Reihe ist den Anforderungen des neuen Bildungsplans in vollem Umfang angepasst. Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten ein aktives Sprachtraining und schulen ihre kommunikative Kompetenz mit Hörverständnis, Leseverständnis und freiem Sprechen zur Bewältigung von Alltagssituationen. Darüber hinaus lernen sie Grammatik und eigene Texte zu schreiben.

In der Oberstufe sind die unterrichtsbegleitenden Materialien von den vorgeschlagenen Abiturthemen für das Zentralabitur abhängig. Diese Themen werden anhand bunt gemischter Materialien bearbeitet. Dabei werden die in der Mittelstufe erworbenen Kenntnisse vertieft und perfektioniert.

In den Klassen 5 und 6 versuchen wir, die Schülerinnen und Schüler durch kreatives, schülerzentriertes Arbeiten an die Sprache heranzuführen und achten dabei auf moderne didaktische und methodische Erkenntnisse.

Auch in der Mittel- und Oberstufe zielt unsere Herangehensweise auf die aktuellen Anforderungen mit Blick auf die geforderten Lernkompetenzen und entspricht somit dem neuen Bildungsplan.

Unsere besonderen Angebote:

  • Frühes Heranführen an die französische Sprache ab Klasse 5, 2. Halbjahr
  • Qualifizierter Förderunterricht für die Jahrgänge 6 bis 9
  • Briefprojekt mit Frankreich und abschließender Drittortbegegnung (Klasse 6 + 7)
  • Schüleraustausch mit Frankreich (Klasse 8 + 9)
  • Teilnahme und Unterstützung an den zentralen DELF-Sprachdiplomen (A1, A2, B1, B2), unsere Erfolgsquote liegt bei fast 100 Prozent!
  • Teilnahme – wenn von Schülern gewünscht – an internationalen Wettbewerben (z.B. Prix des lycéens allemands)
  • Theater- und Kinobesuche in französischer Sprache.

Aufgrund der besonders guten Zusammenarbeit und des schnellen Informationsaustauschs unter den Französisch-Kolleginnen und -Kollegen ist Ihr Kind bei uns in den besten Händen. Aber natürlich sind auch wir nicht unfehlbar – und so lautet unser Grundsatz: „Wir denken kritisch und handeln menschlich“.