Physik

Physik ist die Lehre von den Regelmäßigkeiten und Gesetzmäßigkeiten in der Natur. Durch Beobachtungen werden Modelle und Theorien aufgestellt, die Vorhersagen erlauben und die sich der Mensch wohlreflektiert in der Technik zu Nutze machen darf. Am ÖG wird Physik ab Klasse 7 unterrichtet und bis zum Abitur angeboten.

Bereits in den Klassenstufen 5 und 6 werden Grundkenntnisse und erste Arbeitsmethoden der Physik vermittelt. Dies geschieht im Rahmen des Faches „Nat“, und zwar in Halbgruppen, also mit etwa 15 Schülerinnen und Schülern, meist nach Geschlecht getrennt.

Ab Klasse 7 beginnt dann der eigentliche Physik-Unterricht im Klassenverband, dabei geht es zunächst um das Thema „Optik“, wo mittels zahlreicher Demonstrations- und Schülerversuche die Lehre vom Licht mit ersten Modellvorstellungen („Was ist Licht?) vermittelt wird. Das wohl wichtigste Thema, die Mechanik, schließt sich an: Hier werden Begriffe wie Geschwindigkeit, Kraft, Arbeit, Energie, Leistung eingeführt und auf Alltagstauglichkeit geprüft.

Es folgt die Elektrizitätslehre: Was ist der Unterschied zwischen Spannung und Stromstärke? Welche Rolle spielt der Widerstand? Wie funktioniert ein Elektromotor oder der Transformator an einem Handy-Aufladekabel? Dies sind nur einige Fragen aus diesem Gebiet.

Behandelt werden in der Sekundarstufe I auch Themen wie Akustik, Umweltphysik, Wärmelehre und Kernphysik. Der Unterricht bis Klasse 9 wird in Form von 2 Wochenstunden durchgeführt. In Klasse 10 (hier geht es für alle Schüler um eine Vertiefung der Mechanik: Beschleunigung, Kreisbewegung, Himmelsmechanik,… usw.) können die Schüler im Rahmen des Luft- und Raumfahrtprofils erhöhen auf einen 4-stündigen Physikkurs, in welchem zusätzlich zu der zweistündigen Version Strömungsphysik unterrichtet wird (größere praktische Anteile mit Raketenmodellbau und Segelfliegen).

Ab Klassenstufe 11 ist die Belegung von Physik-Kursen freiwillig. Thematisch geht es hier um Schwingungen, Wellen und Felder, um Quantenphysik, Relativitätstheorie und andere interessante Gebiete der modernen Physik.

Für den gesamten Zeitraum von 8 Jahren sind wir bemüht, in angemessenem Umfang den Unterricht auch an außerschulischen Lernorten durchzuführen (z. B. Universität, Hochschule, Fallturm, Planetarium,…) oder auch Dozenten von Bremer Firmen zu uns einzuladen (Mercedes-Benz, Airbus,…). Denn es ist unser Ziel, die physikalische Bildung der Schülerinnen und Schüler nicht nur mit der rechten Tiefe, sondern auch mit Breite und Vielfalt, mit Praxisbezug und Lebensnähe anzustreben. Die Freude an der Naturbewunderung, aber auch die kritische Hinterfragung der Erkenntniskonsequenzen mögen dabei nicht zu kurz kommen.