Erstmalig Studien-Praxis-Projekt am ÖG

Ein Studien-Praxis-Projekt, kurz SPP, bringt Schule und Universität zusammen. Zum ersten Mal beteiligt sich das ÖG an einer solchen Chance und führt aktuell im Physikunterricht des 5. Jahrgangs eine Kooperation mit der Universität Bremen durch.

Zum Thema Magnetismus haben die ehemalige ÖG-Praktikantin Jessica Berger und ihre Kommilitonin Isabel von Oehsen einen Experimentierkoffer mit sechs Unterrichtseinheiten entwickelt, die aufgehängt am Leben der vierköpfigen Familie Müller von „A wie Abschirmung“ bis „Z wie zwei Pole“ den Lehrplanbezug herstellen.

Mit Alltagsbezug zu einer Müllsortierungsanlage, zum Transrapid, zur Vogelflug-Route oder bzgl. einer nicht funktionierenden Bank-Karte kommen die Schülerinnen und Schüler den Phänomenen auf die Spur. Auf den Bildern sieht man die jungen Forschenden der 5b dabei, wie sie die Abschirmungseigenschaften verschiedener Materialien überprüfen, um der fiktiven Frau Müller einen guten Tipp für eine sichere „Bankkarten-Box“ geben zu können.

Beobachtet werden sie dabei von den beiden Studentinnen der Bremer Universität, die die Gelegenheit für eine genderdifferenzierende Untersuchung gern wahrnahmen: Während in der 5a nur Jungen am Physikunterricht in diesem Halbjahr teilnehmen und in der 5c nur die Halbgruppe der Mädchen experimentiert, sitzen in der zahlenmäßig etwas kleineren 5b Mädchen und Jungen an den Tischen.

Wo „Familie Müller“ und der „Magnetismus“ nun besser ankommen und wer den größten Lernzuwachs verzeichnet, das wird die Masterarbeit von Frau Berger und Frau von Oehsen im Ergebnis zeigen. Schon jetzt aber kann man an den zahlreichen positiven Rückmeldungen der ÖG-Fünftklässler ablesen, dass das Ziel des SPP, neueste Lehr-Lern-Forschung und Praxisanwendbarkeit zu vereinen, mit großer Freude und Begeisterung bei allen Beteiligten umgesetzt wurde.

1. Bremer MINT-Tag mit ÖG-Beteiligung

MINT – steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

Der 1. „MINT-Tag“ fand gestern in Bremen und Bremerhaven an verschiedensten Orten statt und bot zahlreiche, spannende Veranstaltungen für alle weiterführenden Schulen im Bundesland Bremen. Zu den Angeboten zählten Vorträge, Exkursionen und Expertengespräche, Workshops und ein Open DigiLab mit Mitmach- und Infostationen. Alles drehte sich dabei um das Thema „Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, virtuelle Welten“ und dessen Auswirkungen auf zukünftige Bildung.

Während Laura und Ruxi (beide 7c) bereits eine Programmierstation des DigiLab besuchten und dabei vom Weser-Kurier beobachtet wurden (siehe Bild), saß der Chemie-Kurs des 11. Jahrgangs noch beim Frühstück in der Universum-Kantine: Als Universum-Partnerschule hatte das ÖG die 22 Schülerinnen und Schüler mit einer exklusiven Einladung zu Vor- und Rahmenprogramm des MINT-Tages schicken dürfen.

Fliegende Mäuse und rauchende Dampfer

Die MINT-Kinder des 5. Jahrgangs kehren mit einem kerzenbetriebenen Dampfer und einer elektrisch betriebenen Kreativ-Putzmaus von ihrem 1. MINT-Forschertag aus der Wissenswerkstatt Diepholz zurück.

Diesen MINT-Forschertag werden die 25 Jungforscherinnen und Jungforscher der Klassen 5a, 5b und 5c sicherlich lange nicht vergessen: Zum einen war es ihr allererster und zum anderen hätten sie ihn beinahe geschlossen verpasst: Am Bahnhof in Diepholz wurde die Gruppe nämlich von einer freundlichen Dame „von der Wissenswerkstatt“ empfangen und zum JugendForscht-Wettbewerb geleitet. Aller Protest nutze nichts, sie war fest entschlossen, ihre Aufgabe der JuFo-Lotsin zuverlässig zu erfüllen.

Weiterlesen

Fährst du noch oder teleportierst du dich schon?

Bei den norddeutschen Meisterschaften für die (Simulations-) Robotik im Lichthof der Hannoveraner Universität konnte OEG-Pikachu (Jonas (9c) mit Jannis und Laura (beide 9c) und Moritz (8b)) mit einem knappen 3. Platz das Ticket für die Deutsche Meisterschaft Anfang Mai in Magdeburg lösen. Ein Wettbewerb in zwei Welten – so lässt sich „Rescue Simulation“ am ehesten beschreiben. Bei dem rechnerbasierten Wettbewerb der besten Programmierer Norddeutschlands treten immer zwei Mannschaften resp. Roboter gegeneinander an und sammeln zunächst in Welt 1 und nach Teleportation auch in Welt 2 Punkte.

Weiterlesen

Zu Gast beim Weserkurier

So entsteht eine Zeitung

Im Rahmen des Zeitungsprojektes im Deutschunterricht besuchten wir am 1. März den Weserkurier im Pressehaus und am 4. März die Druckerei des Weser Kuriers. Wir hatten die Möglichkeit, bei einer Redaktionssitzung dabei zu sein und zu sehen, wie eine Zeitung gedruckt wird. Beim Weserkurier bot sich die Möglichkeit, jegliche Art von Fragen zu stellen, die uns alle beantwortet wurden. Bei einer Redaktionssitzung erlebten wir die Auswahl der Themen für die Zeitungen der nächsten Tage und wussten somit vor allen anderen, was in der Zeitung stehen wird.

Am Montag besuchten wir die Druckerei des Weserkuriers, in der uns eine ausführliche Führung geboten wurde. Dort hatten wir ebenfalls die Chance, dem ehemaligen Mitarbeiter Fragen über verschiedene Druckarten, die Arbeitszeiten und das Recycling der Zeitungen zu stellen. Für uns war es eine spannende und interessante Erfahrung!

Leonard, 8d

Mensch, wo bist du?

Seit vielen Jahren weisen an unserer Schule zwei Dinge auf die vierzigtägige Fastenzeit bis Ostern hin: zum einen der Gottesdienst für die Jahrgänge 10 – 12 am Aschermittwoch in der katholischen Kirche St. Georg und zum anderen das Hungertuch im Lichthof.

Das neue Hungertuch von MISEREOR, ein abstraktes Werk des deutschen Bildhauers und Malers Uwe Appold, lädt ein zu schauen, zu hören und Stellung zu beziehen. In einem Gespräch sagte der Künstler: „Ich wünsche mir, dass die Menschen meinen Arbeiten mit ihrer persönlichen Lebenserfahrung begegnen und ihre eigenen Geschichten einbringen in das, was ich gemalt habe.“

Wir laden herzlich zu einem kreativen Dialog mit dem Werk und seinen Themen ein.

Herzliche Einladung zum Unterstufenspektakel

Es gibt Zoff!

… und die ganze Schulgemeinde ist herzlich eingeladen, wenn es beim diesjährigen Unterstufenspektakel hoch hergeht am …

  • 12.03.19 um 19:00 Uhr
  • 13.03.19 um 11:00 Uhr und um 19:00 Uhr

… in unserer Aula.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Unterstufen-AGs „Theater, Tanz, Chor, Vororchester“ unter der Leitung von Frau Pohlmann, Frau Behling, Frau Gütschow, Frau Stefes, Frau Warlich und Frau Dreier freuen sich auf viele Besucher bei unserer diesjährigen Aufführung „Das Apfelkomplott-Zoff an der Grenze“.

6. MINT-Forschertag – Wer findet die Täter?

Am 28.02.2019 startete der 6. MINT-Forschertag der 6. Klassen zum Thema „Täter gesucht!“. 15 Jungforscherinnen und Jungforscher oder besser Detektivinnen und Detektive standen vor der Aufgabe, einen Falschgeldskandal aufzudecken. Dazu mussten Hinweise gefunden, Spuren aufgedeckt und Täterinnen und Täter überführt werden. Zur Verfügung standen den jungen Ermittlerinnen und Ermittlern eine Fülle chemisch-forensischer Methoden:

  • Wie enttarnt man mit UV-Licht einen gefälschten Geldschein?
  • Wie werden Fingerabdrücke identifiziert?
  • Wie werden Geheimschriften entziffert sowie sichtbar gemacht?

Fünf Ermittlerteams mussten sich dem Fall stellen und die Indizien zusammenführen, um die fünf Täterinnen und Täter zu überführen. Obwohl am Ende nur ein Schuldiger überführt werden konnte, hatten alle Ermittlerinnen und Ermittler viel Freude und Entdeckergeist gezeigt. Die Chemie der Forensik ist ein Stück weit praktisch erlebt worden. Eine tolle Erfahrung!

Probezeit in Rotenburg: Das Apfelkomp(l)ott – Zoff an der Grenze

Es gab Zoff!… für die Teilnehmer/innen unserer Unterstufen-AGs „Theater, Tanz, Chor, Vororchester“.

Nein – nicht untereinander, sondern miteinander bei den Probentagen für unser diesjähriges Unterstufenspektakel „Das Apfelkomplott“. Vom 25.-27.03. probten die AGs intensiv unter der Leitung von Frau Pohlmann, Frau Behling, Frau Gütschow, Frau Stefes und Frau Dreier in der Jugendherberge Rotenburg.

 

Auch Spaß durfte dabei natürlich nicht fehlen:

Das Ergebnis präsentieren sie am Dienstag, dem 12.3.2019, sowie am Mittwoch, dem 13.3.2019, jeweils um 19:00 Uhr in unserer Aula. Wir wünschen allen Beteiligten viel Spaß und guten Erfolg!