Hausaufgaben – jetzt ist alles easy

hausaufgabenDurch das Arbeiten mit dem iPad ist vieles einfacher geworden, auch das lästige Thema Hausaufgaben. Mir fällt es leichter, die Aufgaben am iPad zu erledigen, da es schneller geht, als mit der Hand zu schreiben. Außerdem müssen Arbeitsblätter nicht erst groß in den Tiefen von Taschen, Mappen und Schreibblöcken gesucht werden, sondern man weiß sofort: „Aha, Bio Arbeitsblatt erledigen. Also schau ich im Bio-Dropboxorder nach dem entsprechenden Blatt.“ Dies geht wesentlich schneller. Man kann Hausaufgaben auch kreativer gestalten, indem man eine Mindmap oder eine Tabelle hinzufügt oder man recherchiert im Internet und verlinkt die Seite im Text. (So fällt das Ausdrucken des Zusatzmaterials weg.)  Man kann auch ganz einfach passende Bilder einfügen, die ein Thema gut beschreiben oder erklären. Ein großer Pluspunkt des iPads ist, dass die Hausaufgaben immer und überall erledigt werden können, vorausgesetzt man hat das iPad mit. Denn auf dem iPad befinden sich alle Mappen und fächerabhängig auch digitale Schulbücher. Wenn am Wochenende ein „Event“ außerhalb ist, können die Aufgaben auf der Fahrt erledigt werden, ohne dass man diverse Bücher mitschleppen muss. An einem Wochenende war ich von Freitag bis Sonntagabend in Hamburg bei einer Freundin. Mein Problem war allerdings, dass ich noch einige Hausaufgaben zu erledigen hatte. Doch dieses Problem konnte ich gut lösen, da ich nur mein iPad mitnehmen musste. So konnte ich ohne Extragepäck meine Hausaufgaben im Zug erledigen. Das fand ich sehr praktisch. Ein anderer großer Pluspunkt des iPads ist, dass man sich nämlich nicht zwingend zum Arbeiten an den Schreibtisch setzen muss, sondern man kann genauso bei schönem Wetter im Garten oder bei schlechtem Wetter auf dem Sofa arbeiten. Das sind nur ein paar Gründe, wieso mir das Erledigen von Hausaufgaben mit dem iPad leichter fällt und manchmal sogar Spaß macht.