MINT-Austausch Istanbul 2014

Das Abenteuer begann an einem Montag. 13 Schüler und zwei Lehrer machten sich auf den Weg nach Istanbul. Nach langem Anstehen an der türkischen Passkontrolle empfingen uns die freundlichen Gesichter der türkischen Austauschschüler. Nach hektischer, aber herzlicher Begrüßung begaben sich die Schüler in ihre Gastfamilie bzw. in das Internat.

Am nächsten Morgen führte man uns durch das Istanbul-Lisesi, welches in einem großen, historischen Gebäude in der Istanbuler Altstadt untergebracht ist. Man erläuterte uns die hochinteressanten Zusammenhänge zwischen dem 1. Weltkrieg und ihrem Schullogo (bei Interesse: http://www.istanbullisesi.net/index.php/de/). Anschließend brachen wir zur Sultan Ahmet Moschee auf und besuchten die Hagia Sofia, ein sehr imposantes Gebäude.

Mittags aßen wir in der Mensa typisch türkisches Kantinenessen, welches uns gut schmeckte.
Danach machten wir uns auf den Weg zum Großen Basar, wonach unser Programm endete und wir teilten uns in mehrere kleinere Gruppen auf. Die einen gingen shoppen, die anderen erkundeten die Stadt weiter.

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Bus zum Mercedes-Benz-Türk-Werk. Wir wurden durch das ganze Werk geführt und durften anschließend selbst löten und schweißen. Uns wurde erzählt, dass dort mehrere Istanbul-Lisesi Absolventen in führenden Positionen arbeiten. Wir ließen den Tag in Ortaköy zu Ende gehen, wo wir den Sonnenuntergang mit Bosporus-Blick genossen.

Auf den Donnerstag freuten wir uns alle sehr, da dann die Bosporus-Tour anstand. Auf dem Weg zum Boot gingen wir durch den Gewürz-Basar, der morgens angenehm leer war, im Gegensatz zu Mittags. Dann besuchten wir die Moschee neben dem Gewürz-Basar, wo wir uns, natürlich ohne Schuhe, auf den Teppich setzten, und die vielen Eindrücke auf uns wirken ließen. Die Boots-Tour konnten wir bei dem schönen Wetter sehr genießen und bestaunten sowohl die europäische, als auch die asiatische Seite des Bosporus.

Am nächsten Morgen besuchten wir das Koç-Museum, was uns interessante Einblicke in die technische Vergangenheit brachte. Anschließend fuhren wir nach Beyoğlu, wo die Türken uns in die historische Vergangenheit des Taksim-Platzes einführten. Die darauffolgenden 2 Stunden Freizeit, nutzten, indem wir durch die Istaklal-Straße, eine der bekanntesten Einkaufsstraßen in Istanbul, bummelten. Dort ließen wir uns mit kulinarischen Spezialitäten des Landes verwöhnen. Auf unserem Treffpunkt, dem Galata waren wir sehr beeindruckt vom Ausblick auf die Stadt, welcher sich uns in 67-Meter Höhe bot. Den 360 Grad Blick nutzten wir um das ein oder andere „Selfie“ zu schießen. So ging unser letzter Tag in Istanbul zu Ende.

Nach einer emotionalen Verabschiedung am Flughafen, trennten sich unsere Wege leider schon. Aber es fühlte sich eher wie ein auf Wiedersehen an, da man sich in vielen Konversationen das Wort gab, in Kontakt zu bleiben.

Abschließend wollen wir jedem, der die Chance dazu erhält, empfehlen, an diesem Austausch teilzunehmen. Neben kulturellen Austausch hat man auch sehr viel Spaß mit den Austauschpartnern!

Theresa K., Victoria N., Maximilian H., Fabio T.