Frühstückskiosk

fruemoAm Frühstückskiosk können bis in den Mittag hinein belegte Brötchen und Laugenstangen sowie kleine Snacks wie zum Beispiel heiße Würstchen, Fladensandwiches, Frikadellenbrötchen, aber auch selbstgemachte Quarkspeise mit Früchten, Joghurt, Obst, Muffins, Cookies und kleine Süßigkeiten und Kakao gekauft werden. An der Erweiterung und Optimierung dieses Angebotes wird kontinuierlich weiter gearbeitet, wobei das Wohl der jungen Gäste stets oberste Priorität besitzt.

Zur Geschichte:

Seit 1995 können Klein und Groß auf dem Schulhof des ÖG preiswert ihren Hunger und Durst stillen. Das zehnjährige Jubiläum 2005 war Anlass für Roselies Cordes, über ihr Engagement im „FrüMo“ zu berichten.

Am Jubiläumstag wurden außergewöhnliche Leckereien wie Tomaten-Mozzarella-, Lachs- und Hackepeter-Brötchen sowie heiße Würstchen und jede Menge Butterkuchen angeboten. Reißenden Absatz fanden auch die eigens hergestellten kleinen „FM-Jubiläums-Dosen“, gefüllt mit frischen Pfefferminz-, Cola- oder Fruchtbonbons. Sehr zur Freude aller Naschkatzen und –kater gab es ausnahmsweise bei jedem Einkauf noch eine süße Zugabe in Form von Gummi-Bonbons.

Zehn Jahre! Es gibt tatsächlich noch einige, sehr wenige Mütter, die seit der Gründung regelmäßig und unermüdlich einmal im Monat einen Teil ihrer Freizeit opfern und im „Container“ Kaffee kochen und Brötchen belegen.

Mein erster FrüMo-Einsatz war am 21. Oktober 1996, also erst mehr als eineinhalb Jahre nach Inbetriebnahme. Als Nachfolgerin von Frau Porst bin ich seit August 2000 für die Organisation verantwortlich.

Wie alles begann:

  • Schuljahr 1990/1991: allererste Planungen eines Frühstücksverkaufs am ÖG
  • 1993: Wiederaufnahme der Idee durch die Schülersprecher (Ursula Steike und Alexander Eisenführ)
  • 1993: Wiederaufnahme der Idee durch die Schülersprecher (Ursula Steike und Alexander Eisenführ)
    Projekttage Herbst 1993: Projekt zur Planung eines Frühstücksverkaufs (Frau Plewka, Herr Schöps und Alexander Eisenführ)
  • Dezember 1993: Erstes Treffen der Planungsgruppe, u.a. mit Frau Plewka, Herrn Schöps und einer erfahrenen Frühstücksmutter einer anderen Schule
  • Januar 1994: Beginn der eigentlichen Planung einer Frühstücksecke in der Pausenhalle
  • 23. Januar 1995: Nach vielen Schwierigkeiten (aus baupolizeilichen Gründen war der Verkauf im Schulgebäude nicht gestattet) wurde der Container auf dem Schulhof abgesetzt.
  • 13. Februar 1995: Erster Verkauf im FrühstücksMobil – Organisation und Leitung durch Frau Porst