MINT-Forschertag bei OHB

Als die MINT-Kinder der 6. Klassen sich bereits vor dem offiziellen Schulbeginn vollzählig an der „blauen Mauer“ bzw. Bushaltestelle trafen, war klar, dass etwas Besonderes auf dem Programm stand: Nach Weltraumshow, Botanika und Stochastik-Experimenten führte der 4. MINT-Forschertag des 1. Halbjahres die 20köpfige Gruppe zum Satellitenhersteller OHB im Bremer Technologiepark.

Nach Begrüßung durch den stellvertr. Ausbildungsleiter Dipl.-Ing. Hartmut Claus und „Passkontrolle“ in der Eingangshalle ging es ins OHB-Ausbildungszentrum, dessen Räumlichkeiten den ganzen Vormittag für uns reserviert waren. Zunächst hörten wir von Anna Metz, einer ehemaligen ÖG-Schülerin, was die Firma OHB eigentlich mit Raumfahrt zu tun hat und welche aktuellen Projekte wir später in der Fertigungshalle sehen würden. Danach teilten wir uns in zwei Kleingruppen auf. Seitdem das Ökumenische Gymnasium Partnerschule des OHB-Konzerns ist, wird darauf geachtet, das bereits ab der Unterstufe Firmenbegegnungen stattfinden, die dann im besten Fall im Luft- und Raumfahrtprofil-Unterricht der Jahrgangsstufe 10 münden.

Es galt also im zweiten Teil unseres MINT-Forschertages einerseits einen Microcontroller zu programmieren und dazu mit „bunten Bausteinen“ ein raumfahrttechnisches Bauteil eigener Vorstellung zu bauen. Andererseits konnten die Schülerinnen und Schüler etwas zur bemannten Raumfahrt erfahren und die Gefahren aus dem Weltraum diskutieren. Die abschließende Fragerunde musste leider abgebrochen werden, da so viele Fragen die anwesenden Ingenieure und Techniker zwar überwältigten, aber auch noch Zeit für die Fertigung bleiben sollte. Hier konnten wir zwei im Bau befindliche Telekommunikationssatelliten besichtigen (Fotografieren verboten), aber vor allem das Trägermodul der zweiten ExoMars-Mission aus der Nähe betrachten, das 2022 den langen Weg zum roten Planeten antreten wird.

Foto: A. Winterboer

Beim anschließenden Gruppenfoto konnten wir kaum glauben, dass wir schon fast fünf Stunden bei OHB verbracht hatten und luden angesichts unserer nicht enden wollenden Fragen Herrn Claus und auch den Ausbildungsleiter Herrn Ulrich Uffelmann zu weiteren Klärungen und einem Gespräch direkt zu uns in die Schule ein.

Forscherfrage für Raumfahrtfans: Wofür steht eigentlich „O H B“?

CEG-Club gestartet

Unser Simulations-Robotik-Team OEG-Pikachu mit Jonas, Jannis und Laura (alle 9c) und Moritz (8b) tritt ab jetzt einmal monatlich zum CEG-Club-Wettbewerb an, ein Freundschaftsturnier mit C-roatia, E-gypt und den Pikachus aus G-ermany!

Seit der Weltmeisterschaft 2017 bestehen bereits die Kontakte zu Ahmad El-Nagger und seinem Team aus Alexandria. Auf dem Foto tauschen unsere Hornbots ihre Trikots mit den Ägyptern. Die Kroaten um Betreuer Vladimir Cundekovic kennen wir erst kurz, nämlich seit dem RoboCup in Zagreb vor einem Monat.

Gemeinsam haben die drei Teams die Simulations-Robotik, bei der eine geschickte Programmierung dazu führt, dass ein autonom fahrendes Fahrzeug Punkte sammelt, Hindernissen ausweicht, Sackgassen vermeidet und sich in verschiedene Szenarien teleportiert.

Beim Auftakt der CEG-Club-Spiele, mit denen sich die Beteiligten auf ihre jeweils kommenden nationalen Wettbewerbe vorbereiten möchten (OEG-Pikachu tritt zu Karneval in Hannover zur Norddeutschen Meisterschaft an), waren allerdings nur die Kroaten per Skype erreichbar. In Alexandria hatte die Zeitumrechnung nicht gut geklappt, so dass die Ägypter sich erst nach dem Schlusspfiff in die online-Übertragung einschalteten. Doch auch unvollständig war der C(E)G-Start ein voller Erfolg: Mit Bremer Flagge und den Länderfahnen im Hintergrund präsentierten sich die Teilnehmer vor der Kamera. Die Gruppenanruf-Funktion ermöglichte die gleichzeitige Darstellung von Kroaten, Bremern, der von einer Grundschulweihnachtsfeier zugeschalteten Frau Cullmann und dem Spielfeld, so dass immer alle alles im Blick hatten.

Bei nur zwei Teilnehmern gab es nach Losverfahren zur Spielfeldumgebung und ca. zwei Stunden Programmierzeit statt „jeder gegen jeden“ zwei Spiele. Jeder durfte einmal die Farbe wählen. Das erste Spiel gewannen die Kroaten, das Pikachu-Auto hatte beim „Befreiungs“-Algorithmus nicht ordentlich gearbeitet, das Auto fuhr sich fest und kam nicht wieder heraus. Das zweite Spiel verlief sehr knapp – und hier zeigte sich der Freundschaftscharakter, der vom persönlichen Kontakt der Mannschaften zeugt: Niemand weiß das Ergebnis! Im Ernst! Keiner hat ein Foto gemacht, das Spiel wurde nicht mitgeschnitten, die Punkte waren hart umkämpft, die Führung wechselte entlang der knapp zehn Minuten Spieldauer ständig. Auch die teilnehmenden Erwachsenen, Eltern, Lehrer hatten keine Erinnerung mehr an das Endergebnis. Es überwog die Freude über den technisch reibungslosen Ablauf, der schon Vorfreude auf den nächsten Wettkampf brachte:

Wer am 4. Januar 2019 und danach jeden ersten Freitag im Monat auch einmal live zugeschaltet werden möchte, wende sich bitte an den Skype-Kontakt  jonro11_1: Herzlich willkommen!

Weihnachtsgottesdienst in St. Johann – Das Leben teilen

Wir laden herzlich ein zum diesjährigen Weihnachtsgottesdienst. Er findet am Freitag, dem 21.12.2018, um 8:30 Uhr in der Kirche St. Johann in Oberneuland statt. Das Thema lautet: Das Leben teilen. Die Kollekte ist für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge bestimmt. Seit vielen Jahren nehmen Schülerinnen und Schüler unserer neunten Klassen vor den Herbstferien in Lommel in Belgien oder auf dem Golm auf Usedom an einem Erinnerungsprojekt GEGEN den Krieg und FÜR den Frieden teil. Wir möchten die Arbeit des Volksbundes mit unserer Spende ünterstützen.

Weihnachtskonzert am 12.12.2018

Unsere Ahlhorn-Fahrer sind zurück, im Gepäck haben sie ein fleißig geprobtes Weihnachtskonzert. Dazu laden wir ganz herzlich am Mittwoch, dem 12.12.2018, um 20:00 Uhr in die Kirche St. Ansgarii ein.

Unser Benefizkonzert mit demselben Programm findet am Donnerstag, dem 13.12.2018, um 19:30 Uhr in St. Laurentius in Achim statt.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind für Refugio bestimmt.

WIR SIND ÜBERWÄLTIGT VON DER GROSSEN SPENDENBEREITSCHAFT. ES WURDEN ÜBER 5000 EURO GESPENDET. VIELEN DANK!

Projektwoche zum dritten Mal während der Ahlhornwoche

Die kommende Schulwoche wird zum dritten Mal ganz anders verlaufen: rund 140 Musiker bereiten in Ahlhorn das jährlich stattfindende Weihnachtskonzert vor, und eine große Schülergruppe aus den Jahrgängen 10 – 12 fährt zum Forschen nach Göttingen in das X-Lab. In und außerhalb der Schule finden in allen Klassenstufen ganz unterschiedliche Projekte statt, dazu besteht auch die Möglichkeit, an einem Geschichtswettbewerb teilzunehmen.

Über diese besondere Woche wird in einem eigenen Blog fortlaufend berichtet. Außerdem gelten folgende Regelungen:

  • die Klingel wird abgestellt
  • das Frümo ist von 8:30 bis 13:00 Uhr geöffnet; die Mensa zu den üblichen Zeiten
  • Krankmeldungen gehen direkt an das Sekretariat
  • es findet KEIN Nachmittagsunterricht statt.

ÖG-Pikachu leti u Zagreb

48 Stunden Gastfreundschaft und Robotik in der kroatischen Hauptstadt

Relativ früh am Morgen mit verschlafenen Augen trafen wir uns am Flughafen Bremen zur Sicherheitskontrolle. Der Flug fand statt (wir hatten bei der RoboCup-EM schon andere Erfahrungen machen dürfen…), verlief ohne Probleme, und unsere Zwischenlandung in Stuttgart war pünktlich. Beim Umsteigen nach Zagreb erfolgte die Passkontrolle besonders ordentlich: Für die nicht-eigenen Kinder waren spezielle Reiseformulare ausgefüllt worden, die eindringlich geprüft und für echt befunden wurden: Wir durften zum RoboCup nach Kroatien ausreisen!

Während des Fluges haben wir geschlafen, Musik gehört, in den Himmel geguckt oder gelesen, die Zeit ging schnell rum. Bei der Landung auf Zagrebs großem Flughafen Franjo Tudjman konnten wir schnell aus dem Sicherheitsbereich heraus und zu unserem Treffpunkt gelangen. Weiterlesen

Sternstunden beim Mitmachtag

Beim diesjährigen Mitmachtag vergangenen Samstag gab es anlässlich des Bremer Raumfahrtjahres 2018 auch die Möglichkeit, sich als Astronaut vor der Sternstunden-Fotowand fotografieren zu lassen! Mitmacher-Kinder, deren Geschwister und auch Lehrer nutzten dies zahlreich: Jannik (9c) und Jasper (8c), die diese Aktion begleiteten, bedienten sicher Kamera und mini-Drucker und gaben mehr als 80 Fotos aus. Toll gemacht!

6. SolarCup Oldenburg mit zahlreicher ÖG-Beteiligung

Der SchülerInnenwettbewerb SolarCup findet seit 2013 in Oldenburg statt. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche spielerisch im Rahmen eines Wettbewerbs an Themen wie Technik, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Klimaschutz heranzuführen. Bisher haben über 200 SchülerInnenteams aus ganz Weser-Ems und Bremen von der Grundschule bis hin zu Auszubildenden am Cup teilgenommen und ihre selbstgestalteten Solarfahrzeuge ins Rennen und die Kreativwertung geschickt. Unterstützt wird der Cup auch in diesem Jahr von den Sponsoren EWE AG, LzO, Nord LB und den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems.

Zum SolarCup am Samstag, 17.11.2018, haben sich sechs Teams vom ÖG angemeldet: Vorsicht-ÖG-Strom, ÖG-EOS, ÖG-Helios, ÖG-Small-Apple, ÖG-Red-Eyes und ÖG-Galaxy.

 

Zur Aktion „Denkanstöße“ der AG „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

Vielleicht sind euch ja in den vergangenen Wochen diese merkwürdigen Fragen auf knallgelben DIN-A4-Blättern aufgefallen, die an verschiedenen Stellen im Schulgebäude platziert waren. Im Rahmen einer Aktion gegen Rassismus haben wir – die AG „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ – versucht, euch mit diesen Fragen zum Nachdenken anzuregen bzw. zumindest ein wenig ins Grübeln zu bringen. In der Vorbereitung hatten wir uns dabei auf die Themenbereiche „Rassismus im Alltag“ und „Zivilcourage“ konzentriert (siehe Foto-Beispiele).

Im Anschluss daran wollten wir durch eine kleine Umfrage herausbekommen, wie ihr unsere „Aktion Denkanstöße“ fandet. Die relativ positiven Ergebnisse bestärken uns in unserer Arbeit – und wer bei uns mitmachen möchte, ist herzlich willkommen!

Liebe Grüße, Eure AG „SoR/SmC“

Chor und Orchester bei der Nacht der Jugend

Auch dieses Jahr waren Chor und Orchester wieder bei der „Nacht der Jugend“ vertreten. Die im Rathaus stattfindende Veranstaltung, die dieses Jahr unter Motto „Was geht mich das an?“ stand, gedenkt jährlich der Opfer der Reichspogromnacht.

Bereits zum dritten Mal unterstützen unsere Ensembles durch ihren Auftritt die Auseinandersetzung mit der menschenfeindlichen Vergangenheit unseres Landes. Der Chor sang „Mad world“ sowie „Bridge over troubled water“, das Orchester spielte ein Medley aus der “West Side Story” des jüdisch-amerikanischen Komponisten L. Bernstein, gemeinsam musizierten alle das „Moorsoldatenlied“, welches von Inhaftierten des Konzentrationslagers Papenburg geschrieben und gesungen wurde. Vielen Dank an alle Beteiligten für das tolle Engagement!