Abschlussfahrt an die Hamme – es geht auch mal einfach…

Nach der langen Klassenfahrt nach Trier im September war klar, dass die Klasse 9b zum Ende des Schuljahrs nicht noch einmal eine große Tour machen würde. Trotzdem wollten wir noch einen gemeinsamen Abschluss nach fünf gemeinsamen Jahren machen. Gleichzeitig sollte auch noch das Berufspraktikum ausgewertet werden. Schließlich wurde ein guter Kompromiss gefunden: Am letzten Montag vor den Ferien machten wir uns mit den Fahrrädern zum etwa 25 km entfernten Campingplatz Waakhausen auf. Weiterlesen

Besuch der Thülsfelder Talsperre

Unsere Klassenfahrt begann am Morgen des 25.6.2018, zusammen mit der 9d. Nach einer zweistündigen Busfahrt erreichten wir schließlich die Thülsfelder Talsperre. Nach einem ausgiebigen Mittagessen, dem Bezug der Schlafzimmer und etwas Freizeit mit dem Ziel, schon mal die Umgebung zu erkunden, trafen wir uns, um mit der Praktikumsauswertung zu beginnen. Ziel der Auswertung war herauszufinden, inwieweit unser Praktikum unseren Vorstellungen entsprochen hat und uns bei unserer späteren Berufswahl helfen kann. Es war sehr interessant, die vielen Erfahrungen und Eindrücke untereinander auszutauschen.

Die viele Freizeit, die wir hatten, ließ sich aufgrund der Lage der Jungendherberge spaßig gestallten. Wir gingen Aktivitäten wie Basketball, Kartenspielen oder Schwimmen in der nahgelegenen Talsperre nach. Der Höhepunkt war jedoch der Besuch des Kletterparks. In luftigen als auch nicht ganz so großen Höhen hatte jeder seinen Spaß.

Am Ende schauten wir zusammen mit unseren Lehrern, denen wir sehr dankbar sind, dass sie uns diese Fahrt ermöglicht haben und die die Zeit vermutlich genauso genossen haben wie wir, das WM-Spiel Argentinien gegen Nigeria, womit unsere Klassenfahrt einen harmonischen Abschluss fand.

Am nächsten Morgen traten wir dann gegen 9 Uhr die Rückreise an, um pünktlich mit unseren Zeugnissen in die Ferien zu starten. (Helene, 9c)

Besuch bei der MS Wissenschaft

Die Jungen der 5c erkunden die Arbeitswelten der Zukunft

Im Wissenschaftsjahr 2018 machte das Schiff des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die MS Wissenschaft, auf seiner Tour durch Deutschland vom 21. bis 24. Juni am Tiefer fest, bevor es weiter nach Bremerhaven fuhr. Grund genug also für den Physik-Kurs der 5c, das Schiff zu besuchen.

Unter dem Thema „Arbeitswelten der Zukunft“ ging es mit einer Rallye über das Unterdeck. Dabei konnte man an der Station „Berufswünsche“ erkunden, wo bis 2030 voraussichtlich die meisten Arbeitsplätze entstehen, an anderer Stelle ging es um „Handarbeit“ oder „Denkarbeit“ und an einer weiteren Station konnten verschiedene Berufe auf ihre Automatisierbarkeit überprüft werden. Der größten Beliebtheit erfreute sich bei den 17 Jungen aber wohl der „Cyber-Kicker“ der Fraunhofer Gesellschaft, bei dem ein Team Computerviren losschickte und das andere sich dagegen verteidigen musste. Da leider aufgrund der begrenzten Besuchszeit nicht alle zum Zuge kamen, wollten die meisten am Wochenende mit ihren Familien wiederkommen! Viel Spaß!

Sieg beim Triathlon

Beim 28. Bremer Schülertriathlon, der am vergangenen Freitag im und um das Horner Bad herum stattfand, konnten sich die „ÖG-Power-Girls“ Elisa, Karlotta und Paula (alle 6b) in ihrer Altersklasse durchsetzen und den 1. Platz erzielen.
Dabei war es anders als beim echten Triathlon auch möglich, die drei Disziplinen als Staffel zu organisieren. Paula legte also auf 200 Metern im Wasser beeindruckend vor und übergab den „Stab“ an Elisa, die auf ihrem Rad den 5 Kilometer langen Rundkurs Richtung Autobahnzubringer und über den Universitätsradweg zurück fuhr und Karlotta abklatschte. Diese konnte auf den 1400 Metern Langstrecke den heraus gefahrenen Vorsprung halten und lief schließlich in persönlicher Bestzeit durchs Ziel.
Alle drei gaben an, vor Beginn eher skeptisch gewesen zu sein, angesichts der zahlreichen „Profis“ und sportbegeisterten Konkurrenten, sich dann aber völlig verausgabt zu haben, da man auf jeden Fall ein gutes Teamergebnis erzielen wollte: Herzlichen Glückwunsch und auf ein Wiedersehen am 14. Juni 2019, wenn der 29. Schülertriathlon mit den Power-Girls und anderen ÖG-Sportlern startet!

Auf Bundesebene erfolgreich

Das Team vor dem Schweriner Schloss

Zu Gast in einer der „schönsten Landeshauptstädte“ Deutschlands mit über „50 Brücken“…(Schwerin 07.06.-09.06.2018)

Nicht nur diese Erkenntnis bleibt in unserer Erinnerung: Durch den Landessieg im März haben sich Elisa, Felicia, Henrike, Louisa und Julia für das Sprachenfest 2018 in Schwerin qualifiziert. Nach der Anreise und einer Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag kämpften am Freitag insgesamt 32 Teams aus allen Bundesländern im Gymnasium Fridericianum um einen der begehrten Preise. Als eine der ersten Gruppen traten für Bremen unsere Schülerinnen des 9.Jahrgangs an. Elisa, Louisa und Julia präsentierten zunächst eine kurze Szene, zeigten ihren Videobeitrag und stellten sich anschließend den Fragen der Bundes- und Schülerjury in englischer, spanischer und französischer Sprache. Anschließend konnten wir zahlreiche Beiträge der anderen Bundesländer sehen und wir mussten feststellen: Die Konkurrenz war sehr gut! Der Wettbewerbstag wurde schließlich mit einem gemeinsamen Abendessen in der Orangerie im Schweriner Schloss sowie einer Schifffahrt beendet.

Bei der großen Preisverleihung am Samstag im Capitol in Schwerin war die Überraschung schließlich perfekt. Unserem Team wurde der 3.Bundesjurypreis verliehen.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser beeindruckenden Leistung!

 

Von Bremen-Nord ans ÖG

Seit vielen Jahren kommen auch Schülerinnen und Schüler aus Bremen-Nord ans ÖG und profitieren vom verlässlichen, anspruchsvollen Unterricht, den Angeboten im kulturellen und im MINT-Bereich und der umfassenden Vorbereitung auf das Abitur. Der Transport aus Bremen-Nord wird jeden Tag durch den Schulbus und mehrere Sammeltaxis sichergestellt.

Ganz herzlich danken wir Frau Zielasko, die als Schülermutter den täglichen Transport koordiniert hat. Ab dem nächsten Schuljahr geht die Koordination an Frau Ranaldi über. Sie informiert gerne über alle Fragen rund um den Schülertransport aus Bremen-Nord ans ÖG und ist über das Sekretariat (0421 2231290 / office(-- at --)oegym.de) zu erreichen.

Preisverleihung „Das ist Chemie“

Bei der 16. Runde des Bremer Wettbewerbs „Das ist Chemie“ für die 5.-10. Klasse hatte es einen Teilnehmerrekord von 470 Schülerinnen und Schülern von 15 Bremer Schulen gegeben. Elisa und Laura (6b) hatten zum ersten Mal ihre Mappe eingereicht und gewonnen.

44 Preisträgerinnen und Preisträger wurden gestern im Rahmen einer Feierstunde im Konferenzzentrum der Sparkasse Bremen für ihre „sehr erfolgreiche Teilnahme“ ausgezeichnet und erhielten Buchgutscheine und neue Experimentierbrillen. Herzlichen Glückwunsch!

Auf dem Foto sind Laura (links) und Elisa mit Michael Dreher, dem Marketing-Leiter des Hauptsponsor-Unternehmens OMNILAB zu sehen, der die Preisverleihung moderierte.

Nervenkitzel in den Abbruzzen

ÖG-Pikachu wird in Montesilvano Vize-Europameister

Das Robotik-Team ÖG-Pikachu mit Jonas, Jannis, Laura (alle 8c), Moritz (7b) und Aleks hatte sich durch den Deutschen Vizemeistertitel Ende April für die Teilnahme an der EM qualifiziert: knapp 120 Teams aus 16 Nationen waren vertreten und zeigten durch Flaggen, Shirts und kleine Gastgeschenke, aus welchem Land sie stammen

In der Liga für die Simulation autonomen Fahrens hatten es unsere Pikachus in ihrer Vorrundengruppe mit Russen, Portugiesen, Kroaten, Trentinern und Sizilianern zu tun und mussten sich nur den späteren Europameistern aus Sizilien geschlagen geben.

Der Einzug ins Halbfinale war durch einige Trainerinterventionen einiger osteuropäischer Länder aber unerwartet spannend geworden: ÖG-Pikachu musste nochmals zu einem Ausscheidungswettkampf antreten, Gänsehaut bei allen Teammitgliedern und Zuschauern, hop oder top…. Am Ende erzielte das Bremer Team den Topscore des ganzen Turniers und wies die Kroaten in die Schranken. Im Halbfinale konnten (andere) Portugiesen einer weiteren Vorrundengruppe überzeugend geschlagen werden, nur im Finale warteten wieder die Sizilianer, die ihren Sieg sofort mit der Twitter-Nachricht „Italien schlägt Deutschland“ feierten – Solange das nur für die Robotik und nicht für den Fußball gilt, können wir damit leben.

Nach der Siegerehrung am Freitag konnten Jonas, Jannis, Moritz und Aleks die spielfreie Zeit endlich auch an der Adria genießen, bevor es am Samstag bei Sonnenaufgang mit dem Auto zum Flughafen ging.