ÖG-Schüler starten ihre Präsentationen in Anchorage

Eine Woche haben sich unsere Alaska-Fahrer mittlerweile in den Alltag in Anchorage eingelebt. Nun wurde es Zeit, die in Bremen selbst erarbeiteten Präsentationen vorzustellen. Den Anfang machte Leonie mit ihrem Bericht über „German Food“ – und wo man es bekommt. Im Deutschkurs II der A. J. Dimond High School erzählte die 10.-Klässlerin über deutsche Essgewohnheiten, stellte Labskaus, Knipp sowie Kohl und Pinkel vor.

Gleich danach beschrieb Emmely das deutsche politische System und erläuterte, welche Rechte deutsche Jugendliche haben – und welche nicht. In Hinblick auf das Austauschmotto „Life in Anchorage and Bremen – now and then“ waren schon heute viele interessante Vergleiche zwischen den USA und Deutschland möglich.
In den kommenden Tagen werden weitere Vorträge über Bremer Sehenswürdigkeiten, die Flora und Fauna Norddeutschlands, Feiertage, Schulsystem sowie Freizeit und Familienleben in Deutschland folgen. Alle Vorträge werden dabei auf Englisch gehalten, eine Aufgabe, die unsere Schüler Dank guter Vorbereitung sehr gut zu meistern wissen!

 

ÖG-Schüler auf deutsch-amerikanischer Marsmission

Gibt es Leben auf dem Mars? Dieser Frage sind unsere Alaskafahrer im Challenger Learning Center of Alaska in Kenai mit ihren Austauschpartnern nachgegangen. In einer Simulation besetzte die deutsch-amerikanische Crew die Bodenstation und ein Raumschiff. Dabei hatte jeder eine feste Aufgabe, von der Kommunikation zwischen Station und Raumfähre über Roboterbau bis zu Wetterüberwachung und medizinische Betreuung. Alle Gespräche wurden auf Englisch geführt. Am Ende wurde die Zeit knapp, dann aber kam die erlösende Nachricht: Der auf dem Mars ausgesetzte Roboter hatte Wasser gefunden. Ein großer Erfolg für die internationale Besatzung, die bei dieser Herausforderung viel Spaß hatte.

Nachts im Museum – ÖG-Schüler besuchen das Alaska SeaLife Center

Die Nacht vom Dienstag auf Mittwoch verbrachten unsere Anchorage-Fahrer im Alaska SeaLife Center in Seward. Nach ausführlicher Erkundung des Museums mit vielen Aquarien und Becken folgten zwei Workshops zum Leben in der Tiefsee und „Cephalopods“ (Kopffüssler). Dabei erfuhren unsere Schüler, wie wichtig auch das kleinste Licht in den Tiefen des Meeres ist. Außerdem wurden Sepien genau betrachtet und seziert. Die Nacht verbrachten die Alaska-Fahrer zwischen Seehunden, Seevögeln und jeder Menge von Fischen. Nach dem Frühstück und einem Abschluss-Quiz machten sich unsere Schüler mit ihren Austauschpartnern auf die Weiterreise nach Kenai. Ihr nächste Mission: Suche nach Leben auf dem Mars…

Osterferien in der Schule – in Alaska!

In Bremen sind nun endlich Osterferien, aber acht Schülerinnen und zwei Schüler aus unserem 10. Jahrgang gehen trotzdem zur Schule – allerdings in Anchorage in Alaska, wo sie seit Montag am Unterrichtsbetrieb der „A. J. Dimond High School“ teilnehmen. Neben dem Leben an einer amerikanischen High School stehen aber auch die unterschiedlichsten Aktivitäten auf dem Programm. Noch in dieser Woche geht es zum Beispiel nach Seward ins Alaska SeaLife Center.
Der Austausch, der drei Wochen dauert, wird aus Mitteln des German American Partnership Project (GAPP) des Auswärtigen Amts gefördert und durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz unterstützt.

International Murder

… so hieß der Beitrag des Teams aus der Klasse 8c, der für das ÖG beim Landessprachenfest – das dieses Jahr am ÖG stattfand – ans Rennen ging. Mit Erfolg, denn das Team erhielt den Preis für die „Beste mehrsprachige Gruppe“. In gleich drei Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch) hatten die Achtklässlerinnen einen Film gedreht, ein Theaterstück aufgeführt und dann auch auch die Fragen der Jury beantwortet.

Wir gratulieren auch sehr herzlich der Schülergruppe vom Lloyd-Gymnasium Bremerhaven, die den Gesamtsieg des Landesspachenfests errungen hat und nun das Bundesland Bremen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in Dachau vertreten wird.

Toller Erfolg beim Jufo-Landeswettbewerb

Es ist gerade einmal zwei Wochen her, da erzielte Marit (Kl. 11) beim Jugend forscht Regionalwettbewerb Bremen Mitte einen ersten Preis im Bereich Geo- und Raumwissenschaften. Ende letzter Woche trat Marit nun in der Bremenhalle am Bremer Flughafen gegen die Besten der Besten in ihrem Fachgebiet aus ganz Bremen an. Auch dieses Mal fand Marits Thema „Der Sand der Vergangenheit – Übergang vom Alleröd in die Jüngere Dryaszeit“ und dessen Präsentation großen Anklang bei der Jury und dem Publikum, nicht zuletzt weil deutlich wurde, wie ein Blick in die Vergangenheit und auf vergangene Klimaänderungen hilfreich sein kann für Prognosen des aktuellen anthropogenen Klimawandels und seine Auswirkungen.

Für diese hervorragende und höchst aktuelle Arbeit, die Marit in Kooperation mit dem marum der Universität Bremen erstellte, wurde Marit mit dem 2. Platz im Landeswettbewerb im Bereich Geo- und Raumwissenschaften ausgezeichnet. Dazu erhielt sie noch den Sonderpreis des Alfred-Wegener-Instituts Bremerhaven: eine einwöchige Forschungsreise mit dem AWI nach Helgoland oder Sylt. Davon können wir sicher an dieser Stelle zu gegebener Zeit noch mehr lesen.

Wir gratulieren Marit jedenfalls ganz herzlich zu diesem Erfolg! Aber da ja nach dem Wettbewerb bekanntlich auch schon wieder vor dem Wettbewerb ist, wollen wir schon jetzt alle „alten“ und „neuen“ Jungforscher am ÖG ganz herzlich zu unserer Jugend forscht AG einladen. Direkt nach den Osterferien geht es wieder los: jeden Donnerstag ab 13.30 Uhr in Raum C003 mit Frau Dr. Steinecke und Herrn Rudolph. Wir freuen uns auf Euch!

And the winner is ….ÖG!

Die Landesschulschachmeisterschaft im März dauerte fünf lange Runden, aber danach stand der Sieger fest: Die Mannschaft “Ökumenisches Gymnasium 1” stand an erster Stelle der Tabelle und ließ das Kippenberg-Gymnasium und das Gymnasium Hamburger Straße auf den Plätzen 2 und 3. Beachtlich schlugen sich aber auch die anderen ÖG-Teams: Mannschaft 2 belegte Platz 5 und Mannschaft 3 landete auf dem 12. Platz.

Begonnen hatte die Meisterschaft in einem stark besetzten Feld mit 15 Teams mit den Partien ÖG1 – OS Barkhof 2 (4:0), ÖG2 – OS Barkhof 3 (3:1) und ÖG3 – OS Habenhausen (0:4). Mit einer Bedenkzeit von jeweils nur 20 Minuten läutete Turnierdirektor Marco Kohlmann Runde um Runde ein: ÖG 1 schlug das Gymnasium Hamburger Straße, die FEBB und das Team OS Barkhof 1. Lediglich gegen das Kippenberg-Gymnasium gelang nur ein Unentschieden. Der bessere Gesamtpunktestand sorgte dann aber für den Titel.

Der Pokal ist nun im ÖG-Sekretariat zu bewundern und motiviert auch die Teams ÖG 2 und ÖG 3, im nächsten Jahr die Tabelle noch höher zu klettern: ÖG 2 hatte gegen das Gymnasium Hamburger Straße und das Team OS Barkhof 1 verloren und damit 11 Spielepunkte gesammelt, ÖG 3 konnte bei seinem ersten Wettkampf überhaupt immerhin 4 Punkte holen.

Nanochemie, Supraleitungen und Stammzellenforschung

MINT400, das Hauptstadtforum von MINT-EC, bot ÖG-Schülerin und -Lehrkraft spannende Einblicke in aktuelle Forschung

In Berlin fand vor Kurzem die MINT400 – Das Hauptstadtforum von MINT-EC statt. Mit 400 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie 100 Lehrkräften von allen 316 MINT-EC-Schulen ist es das größte Netzwerktreffen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC.

Zwei Tage lang drehte sich dort alles um MINT: Man konnte sich über zukünftige Studiengänge und Berufsoptionen sowie Ideen für den Unterricht zu informieren und in den rund 30 ganztägigen Forschungsworkshops selbst Hand anlegen und an Universitäten, wissenschaftlichen Einrichtungen oder Unternehmen experimentieren.

Swantje (9a) war zur HTW, der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft, gefahren, um einen Kurs zu Geoinformationssystemen zu belegen. Dabei sollten die Teilnehmer zunächst die Datenstruktur definieren, bevor mittels App Daten aufgenommen und schließlich in einer Karte dargestellt wurden. Weiterlesen

Breisach-Fahrt des 7. Jahrgangs

Am Montag, dem 25.03. ging es für uns, die Französischlernenden des 7. Jahrgangs, schon früh vom Bremer Hauptbahnhof in Richtung Breisach los. Nach einer anstrengenden neunstündigen Zugfahrt kamen wir endlich in der Jugendherberge an. Diese hat eine sehr schöne Lage am Rhein, über den wir direkt nach Frankreich blicken konnten. Am Abend lernten wir die Franzosen kennen und spielten mit ihnen Kennenlernspiele.

Am Dienstag stand Teamtraining auf dem Programmplan. Dieses diente der deutsch-französischen Verständigung und hat trotz der sprachlichen und sportlichen Anforderung viel Spaß gemacht. Weiterlesen

Salvete!

26. Landessprachenfest am ÖG: 4.4.2019, 9 – 14 Uhr

Am 4. April begrüßen wir sehr herzlich alle Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte, die sich für die Landesrunde beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen qualifiziert haben, an unserer Schule. Es wird ein spannender Tag.

Die 20 besten Teams aus Bremen präsentieren ihre Arbeiten in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Latein und hoffen, als Sieger dann das Bundesfinale in Dachau (Bayern) zu erreichen. Beim Rahmenprogramm des ÖG können alle gewinnen und gemeinsam Spaß haben.

Und hier finden Sie die entsprechende Pressemitteilung.