Wir suchen Woll-Spenden!!!

Für eine Kunstaktion beim Sommerfest sucht die Kunstfachschaft Woll- und Garnreste. Wir wären sehr dankbar für alle Spenden, die bis Donnerstag, den 29.08.2019, bei Frau Heike im Sekretariat in einer Plastiktüte abgegeben werden. Vielen Dank, die Kunstfachschaft!

Einschulung der neuen Fünftklässler am 17. August 2019

Mit einem stimmungsvollen Gottesdienst wurden heute die neuen Schüler des Ökumenischen Gymnasiums und ihre Angehörigen in der Kirche Oberneuland begrüßt. „Gemeinsam unterwegs“ war das Thema des Gottesdienstes, zu dem die Klasse 6b mit Frau Plag Spielszenen für Denkanstöße lieferte und den neuen Schülern in Fürbitten viele gute Wünsche mit auf den Weg gaben. Die Pastoren Brockmeyer und Ziaja gingen bei der Begrüßung, der Psalmlesung, der Auslegung der Anspiele und dem abschließenden Segen ebenfalls auf dieses Thema ein.

Jeder neue Fünftklässler machte sich mit seinen neuen Mitschülern während des Gottesdienstes symbolisch auf den Weg, indem er einen kleinen Fuß mit seinem Namen auf dem Weg in einem großen Bild befestigte. Dieses Bild dient dazu, den Schülern und Schülerinnen zu zeigen, dass sie alle ein Teil unserer Gemeinschaft sind. Sie wagen einen neuen Anfang und gehen gemeinsam auf ihrem Weg. Ihnen soll damit ein Gefühl der Sicherheit geschenkt werden. Ein sehr ermutigender Gedanke …

Zur Erinnerung an den Gottesdienst und den Tag der Einschulung am ÖG erhielt jeder neue Schüler einen Kompass verbunden mit dem Wunsch: „Finde immer deinen Weg!“

„Gemeinsam unterwegs – Willkommen am ÖG“ hieß es bei der Einschulungsfeier. In einem von Schülern der AGs Chor, Orchester, Tanz und Theater unter der jeweiligen Leitung von Frau Stefes, Frau Dreier, Frau Gütschow, Frau Pohlmann und Frau Behling mitgestalteten spritzigen Programm erhielten die Fünftklässler einen Einblick in das Schulleben. Schließlich lernten sie ihre neuen Klassenkameraden und Klassenlehrer kennen. Zur Klassenbildung bekamen die Schüler vorher verschiedenfarbige T-Shirts als Erkennungszeichen.

Während die Kinder ihre 1. Schulstunde am ÖG mit ihrem neuen Klassenlehrer erlebten, konnten sich die Eltern bei Erfrischungen die Wartezeit verkürzen.

Wir wünschen allen Fünftklässlern und ihren Eltern einen guten Start.

Herzlich willkommen am ÖG!

Frauke Bachmann

Komm und sing mit uns….

Summertunes zum Schuljahresende

Kurz vor den Sommerferien fand am 13. Juni in unserer Aula das große Konzert aller Musikschaffenden am ÖG statt: Summertunes 2019.

Bereits zum dritten Mal bestritten mehr als 200 Lehrende und Lernende (Lehrer*innen und Schüler*innen) in einer sehr gut gefüllten Turnhalle einen Konzertabend der Vielfalt. So gab es neben den klassischen Instrumenten des Vororchesters und des Schulorchesters und den modernen Bigband-Instrumenten der Jazzheads jede Menge Percussion, das Querflötenensemble, die Gitarrengruppe und natürlich die vielen Stimmen der verschiedenen Chöre unter der Leitung von Frau Stefes, die auch den gesamten Konzertabend initiiert hatte, zu hören. Das Publikum zeigte sich begeistert von einem Programm, das die Arbeit aller 12 musikalischen Arbeitsgemeinschaften am ÖG eindrucks- und schwungvoll dokumentierte. Auch die Moderation, die von Madita und Oskar souverän gemeistert wurde, und die Technik-AG, die für den richtigen Klang und das passende Lichtambiente sorgte, erhielten einen besonderen Beifall.

Wir freuen uns auf die nächsten Summertunes.

Wir treffen uns um 17 Uhr bei der Weltzeituhr am Alexanderplatz

Praktikumsnachbereitung und mehr

Im Anschluss an unser zweiwöchiges Praktikum sind wir als Klasse 9c zur Nachbereitung des Praktikums nach Berlin gefahren. Untergebracht waren wir in einem Jugendgästehaus im Grunewald. Da wir allerdings am Sonntag bei 38 Grad ankamen, waren auch unsere Zimmer im Obergeschoss entsprechend aufgeheizt. Es war toll, dass wir schon kurz nach dem Ankommen schwimmen gehen konnten – es sei denn, man fuhr noch einmal schnell zur Unfallstation, weil der schnelle Weg vom vierten Stock nach unten unfallträchtig war. Zum Glück war das Krankenhaus in der Nähe.

Am Montag haben wir den Reichstag besucht und an einen spannenden Vortrag zu dessen Geschichte gehört. Die Bremer Abgeordnete, die uns eingeladen hatte, war allerdings leider in Bremen und musste dort verhandeln.

Auch haben wir uns intensiv mit der DDR beschäftigt. Am Montagnachmittag haben wir die Gedenkstätte Bernauer Straße besichtigt! Dort haben wir etwas über die Mauer erfahren. An der Bernauer Straße ist das längste Denkmal zur Mauer und wir lasen und hörten viele Geschichten zu Familien, die an der Bernauer Straße lebten und zum Beispiel durch einen selbstgegrabenen Tunnel unter der Mauer zu fliehen versuchten.

Am Dienstag besuchten wir das Stasi-Museum, in dem uns ein Zeitzeuge über seine Geschichte in der DDR erzählte. Mitten in der Ausstellung zwischen Abhörapparaten und der Stasi-Chefetage warnte uns der ehemalige Punk-Musiker vor Intoleranz und allen einfachen Lösungen, die solch eine Diktatur wie die DDR sie den Menschen angeboten hat. Er hatte wegen seiner Unangepasstheit selbst im Stasi-Gefängnis gesessen und ermutigte uns sehr emotional, selbst zu denken, danach zu handeln und unsere Gedankenfreiheit niemals aufzugeben. Am Abend vorher hatten einen Film über die Flucht aus der DDR mit einen Heißluftballon geschaut.

An den beiden anderen Abenden tauschten wir uns über die jeweiligen Praktika aus. Dazu erlernten wir die wichtige Methode des Speeddatings, wodurch wir erste Eindrücke der anderen PraktikantInnen erhielten und konnten auch durch das gegenseitige Lesen der Praktikumsberichte mehr darüber erfahren, was die anderen gemacht haben.

Natürlich hatten wir auch Freizeit, dann durften wir uns in Dreiergruppen frei bewegen und konnten dadurch selber entscheiden, was wir machen wollten. Die Freizeit in Berlin hat uns am besten gefallen, zum Beispiel das Shoppen im KaDeWe.

Die Jugendherberge war ein wenig abseits vom Zentrum, aber trotzdem sehr schön. Dort war es allerdings teilweise sehr heiß. Außerdem waren die Nächte sehr leise, da das Haus eben nicht im Zentrum lag.

Es war schön, die vielen Gesichter Berlins zu erleben.

Der Nachrichtensprecher von morgen?

Anton aus der Klasse 6a hat den Vorlesewettbewerb im Lande Bremen gewonnen und konnte unser Bundesland beim großen Bundesfinale in Berlin vertreten. Herzlichen Glückwunsch zur Teilnahme!

Wie es Anton beim Bundesfinale in Berlin ergangen ist, erfahren wir alle am Samstag, 6.7. um 17.00 Uhr, denn KIKA sendet dann „Die besten Vorleser Deutschlands 2019“.

Das ÖG hat zwei Landessiergerteams beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Zwar hat es in Bremen noch nie soviele Beiträge zum Geschichtswettbewerb gegeben wie in diesem Durchgang, trotzdem konnten zwei Beiträge von Schülerinnen und Schülern des ÖG´s die Jury des Wettbewerbs so sehr überzeugen, dass diese beiden Beiträge mit einem Landessiegerpreis geehrt wurden.
Cecilia und Mia aus der 6c beschäftigten sich mit der Situation von Kindern in Bremen während der Umbruchssituation im Nachkriegsdeutschland. Annabel und Alexander aus der 9c erforschten die Geschichte von Alexanders Familie auf ihrem Weg von Russland nach Bremen. Am 24.06.19 wurden die vier Ög-Schüler im Bremer Rathaus zusammen mit ihrem Tutor Herrn Werner geehrt. Beide prämierten Beiträge nehmen nun an der deutschlandweiten Auswahlrunde für die 50 Bundessieger teil.
Wir gratulieren unseren vier Landessiergern zu ihrer Leistung und ihren Preisen und wünschen ihnen viel Erfolg für die Bundsrunde des Geschichtswettbewerbs!

„Lernen von der Natur – Lernen in der Natur!“

Am vergangenen Donnerstag, dem 20.06.2019, besuchte die Klasse 7c mit Frau Wania und Frau Dürkop die Grüne Schule im Botanischen Garten Oldenburg. Die Exkursion fand im Rahmen des Unterrichtsthemas und der Bachelorarbeit von Frau Dürkop statt. Frau Dürkop konzipierte eine Klassenaktion zum Thema „Honigbiene“. Mittels Pollenanalyse und den Erkenntnissen, dass bestimmte Pflanzen von Bienen präferiert werden und dass die Bienenaktivität in Korrelation mit der Temperatur steht, wurden die Schülerinnen und Schüler zu tatkräftigen Ermittlern. In Gruppen lief die Klasse 7c durch den Botanischen Garten und mikroskopierte diverse Pollen. Denn am Ende zählte nur eines – den Täter ausfindig zu machen. Denn dieser hat zwecks wirtschaftlichem Eigennutzen ganze 80.000 Honigbienen dem Botanischen Garten Oldenburg entwendet. Die Schülerinnen und Schüler kehrten mit kreativ gestalteten Blumentopfen und den darin enthaltenen bienenfreundlichen Samen zurück nach Bremen. Die Exkursion war ein voller Erfolg!