Zeugnisausgabe, Wiederbeginn des Unterrichts

Die Zwischenzeugnisse am Ende des 1. Halbjahres werden am Mittwoch, dem 31.1.2108,  um 11:00 Uhr ausgegeben. Der Unterricht beginnt wieder am Dienstag, dem 6.2.2018,  um 7:45 Uhr.

Abitur am ÖG: Die Qualifikationsphase

Herzliche Einladung an Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen und ihre Eltern zur Informationsveranstaltung „Die Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen 11 und 12) am Ökumenischen Gymnasium“. Sie findet am Dienstag 13.2. um 19.00 Uhr in der Mensa statt.

Von Herrn Grewe, unserem Oberstufenleiter, erhalten Sie umfangreiche Informationen über den Bildungsgang der Jahrgangsstufen 11 und 12. Er beantwortet alle Fragen rund um das Abitur.

Der Kommunismus in seinem Zeitalter

Die Konrad-Adenauer-Stiftung zu Gast am ÖG: Geschichtshauptfachkurse der Jahrgänge 11 und 12 besuchen Vortrag zum Thema „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Deutsche Historische Museum haben zum Gedenken an das 100-Jährige Jubiläum der Oktoberrevolution eine Ausstellung erarbeitet, mit dem Ziel „ den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegungen zu beschreiben. Diese waren im 20. Jahrhundert dazu angetreten, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu verändern. Ihr totalitärer Anspruch mobilisierte rund um den Globus Millionen und entwickelte sich zum Albtraum von Abermillionen, die Opfer kommunistischer Gewaltregime wurden. 1“– Dank der Konrad Adenauer-Stiftung war diese Ausstellung nun auch zu Gast am Ökumenischen Gymnasium. Die Ausstellung umfasste 25 Tafeln mit über 200 zeithistorischen Photos.

Prof. a.D. Werner Müller führte die Schülerinnen und Schüler ergänzend zur Ausstellung anschaulich und eloquent durch das „kurze 20. Jahrhundert von 1917 bis 1991“ und ging dabei auf die Gründe für die gewalthaltige Machtübernahme der Bolschewiken in der Oktoberrevolution 1917 und den totalitären und antidemokratischen Charakter der kommunistischen Ideologie ein, ehe er verschiedene Facetten des kommunistischen Programms, wie es in Russland unter Stalin erprobt wurde, beleuchtete (Demokratieverständnis, Menschenbild, permanente politische „Reinigungswellen“, Zwangsarbeit etc.). Müller ging auch kurz auf die Volksrepublik China und ihren Weg zum Kommunismus ein. Dabei beleuchtete er auch den wirtschaftlichen Wandel, den China durch die Reformen der Nachfolger Maos genommen hat. Zum Ende seines Vortrags ging Müller auf den sogenannten „Eurokommunismus“ der 70er Jahre ein, ehe er seine Ausführungen zu dieser Form totaler Herrschaft mit der Botschaft beendete, dass Gesellschaften Freiheit benötigen, um eine Zukunft zu haben. Die kommunistischen Regime in Osteuropa und Russland hätten diese nicht gehabt.

Die rege Beteiligung der Schüler in der anschließenden Diskussion zeigte, wie sehr es Herrn Professor Müller gelungen war, die Schüler für diese wichtige Thematik und die nötige Aufarbeitung der Gewalttaten zu sensibilisieren.

Theateraufführungen der Jahrgangsstufe11: „Die Physiker“

„Am 12. und 13.01.18 um 19:30 Uhr führt der Darstellendes Spiel Kurs 11 das Stück „Die Physiker“,
frei nach Friedrich Dürrenmatt, in der Turnhalle auf.

Die Handlung spielt in einem Irrenhaus, in dem sich groteske Persönlichkeiten, denen Propheten erscheinen, zum Stelldichein treffen.Abeschirmt von der Außenwelt scheint alles gut zu sein – bis der Wahnsinn überhandnimmt – in völlig unerwarteter Gestalt.
Dieses Stück, von Dürrenmatt vor Jahrzehnten geschrieben, hat auch heute nichts an Aktualität verloren, so dass dem Zuschauer das eine oder andere Mal das Lachen im Halse stecken bleiben kann.“

Frohe Weihnachten

Wir laden alle herzlich zu unserem Weihnachtsgottesdienst ein! Er findet am 21.12.2017 um 8.30 Uhr in der Kirche St. Johann in Oberneuland statt.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern und Freunden unserer Schule gesegnete Weihnachten und alles Gute für das vor uns liegende Jahr.

Vorlesewettbewerb am ÖG

Am 4. Dezember fand die Schulrunde des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen statt. Angetreten waren die Klassensieger aus dem 6. Jahrgang: Viktoria, Elisa, Laura, Maximilian, Laura und Friedrich. In der ersten Runde lasen die Kandidaten aus ihren eigenen Büchern  ausdrucksstark und sehr gekonnt vor. Ihre Mitschüler hörten aufmerksam zu und spendeten fairen Beifall. In der zweiten Runde lasen sie alle aus dem „Buch der seltsamen Wünsche“ von Angie Westhoff vor. Dann stand die Schulsiegerin fest: Victoria aus der 6a. Sie wird das ÖG in der Regionalrunde der Stadt Bremen vertreten. Dazu wünschen wir ihr viel Glück. Allen Zuhörern und der Jury danken wir für das konzentrierte Lauschen.

Alta trinita …

… hieß es wie jedes Jahr in St. Ansgarii/Bremen und St. Laurentius/Achim. Diesmal liefen die ca. 100 Sänger/innen des Chores mit Kerzenlicht in die abgedunkelte Kirche ein und stimmten so eindrucksvoll auf etwa eine Stunde Musik ein.

Nachdem das Orchester mit dem Prelude aus Charpentiers „Te deum“ das Startzeichen gegeben hatte, erklangen zunächst anglo-amerikanische Weihnachtslieder, vorgetragen vom Chor und dem allgegenwärtigen Pianisten Eduard zu Putlitz. Abgerundet wurde der „amerikanische“ Teil des Abends durch „What a wonderful world“, in dem das Orchester den Solotrompeter Benedikt Wilson begleitete.

Eindrucksvoll trug der Kammerchor Kompositionen u.a. von Puccini und Mendelssohn-Bartholdy vor, beendet wurde der Chorteil mit dem sehr stimmungsvollen plattdeutschen Lied „Dat Johr geiht to Enn“, begleitet von den Flötistinnen Antonia Schubert und Janna Niesmann sowie von Constantin Berg am Akkordeon.

Das Orchester wagte sich überzeugend an den 1. Satz aus Dvoraks Sinfonie und nachdem dieses mit Pauken und Trompeten verklungen war, groovten Chor, Orchester, Band und dem Pianisten Eduard Ch. Schönherrs „Magnificat“.

Tosender Beifall sowie die hohe Spendenwilligkeit des Publikums zugunsten des Vereins „Refugio“ belohnte die Arbeit aller Mitwirkenden. Wir freuen uns auf nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Alta trinita…“ und wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Geschichtskurs informiert sich über die Reformation in Bremen

Am 12. Dezember 2017 besuchten die Schülerinnen und Schüler des Geschichtshauptfachkurses von Herrn Werner erneut einen Vortrag, den die Wittheit zu Bremen im Haus der Wissenschaft veranstaltete. Den Vortrag hielt dieses mal Dr. Jan van de Kamp  von der Freien Universität in Amsterdam. Im Zentrum von Van de Kamps Vortrag stand die Frage, ob es sich bei der Reformation in Bremen um einen plötzlichen Umsturz (Revolution) oder einen schrittweisen Prozess (Kontinuum) gehandelt habe. Weiterlesen

„Dein Festmahl“ für Bedürftige am 12.12.2017

Herr Kahl half mit

Bei dem Festmahl für Bedürftige in der Messehalle 4 am Dienstag, dem 12.12.2017, beteiligte sich für das ÖG auch unser Mensachef Herr Kahl als freiwilliger Helfer. Das Festmahl wurde für 800 Bedürftige ausgerichtet vom Bremer Roten Kreuz, der Weihnachtshilfe, der ÖVB Arena, der Eventagentur RanwigEvents und dem Geschmackslabor.

Neben Präsenten wie Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens und Süßigkeiten wurde ein Menü mit Entenkeule serviert. Gemeinsam mit Prominenten wie Semino Rossi, Mary Roos, Frank Baumann, Mia Ohlsen, Uwe Rhode und Flo Mega servierte und half Herr Kahl von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Wir danken ihm für seinen engagierten Einsatz!

Internet- und Telefonstörung ist behoben

Die seit dem 11. Dezember bestehenden Probleme mit unserem Telefon- und Internetanschluss sind nun behoben. Damit können Sie uns wieder auf allen üblichen Kommunkiationswegen erreichen.