Perfekter Saisonstart für die Ökumenischen Robotiker

Drei Pokale für das ÖG!

Wie schon im letzten Jahr begann die RoboCup-Saison 2017 mit einem Übungsturnier an der TU Hamburg-Harburg. Sogar ÖG-Robotiker, die in diesem Schuljahr neu in der AG waren, trauten sich mitzufahren, und so trafen sich ÖG-Lamborghini, ÖG-Ananas, ÖG-Papaya, ÖG- Bennik in kleinen und großen Besetzungen und die im benachbarten Bundesland wohlbekannten ÖG-Kichererbsen an einem schulfreien Samstag in Hamburg.

Dank der Ex-ÖG-Unterstützung waren die Schülerinnen und Schüler in den neongelben ÖG-Shirts gut zu erkennen! Einen Bericht über das Turnier gibt es übrigens im Internet-Fernsehen des Senders Hamburg-1.
Außer den Bremer Robotikern waren noch zehn weitere norddeutsche Teams dem Aufruf der TU gefolgt und konnten morgens zunächst an den Übungsarenen testen. Eine solche Arena bildet auf rund 30 so genannten Spurplatten mit Kurven, Geraden und Lücken ein „Katastrophengebiet“ (einen Parcours) ab, dem es über Bodenwellen, Rampen und Podesten zu folgen gilt. Der Roboter muss autonom, d.h. ohne Fernbedienung, in acht Minuten alles abfahren und bekommt Punkte für erfolgreiche Bewältigung der Strecke. Am Ende müssen in einem „Rescue“-Raum Verletze in Form von silbernen Kugeln zunächst gefunden, dann eingesammelt und „gerettet“, also abgelegt, werden.
Jedes Team hatte drei Läufe, von denen die zwei besten in die Wertung eingingen. – Darüber waren die meisten nach dem ersten „Run“ ziemlich froh, und so stieg die Spannung, als viele gute zweite Läufe am frühen Nachmittag schon gute Tabellenplätze für unsere Robotik- Teams vermuten ließen. Erstmals mischte dabei ganz oben auch ÖG-Bennik mit, da Bennet (10a) bei seinen letztjährigen Schiedsrichtereinsätzen bei diversen RoboCup-Wettbewerben sowie auch auf Turnieren im europäischen Ausland viel gelernt und sich einiges abgeguckt und umgesetzt hatte.

Den Gesamtsieg sicher vor Augen wurde er aber leider vom vorletzten Team (aus Hamburg), das im Gegensatz zu ÖG-Bennik ein Opfer erfolgreich in Sicherheit gebracht hatte, auf der Zielgeraden noch punktemäßig überholt: Großartiger 2. Platz für ÖG- Bennik. Relativ unbemerkt hatte sich im dritten Run ein weiteres ÖG-Team ganz nach oben geschoben: Maxi (8c) und Raphael (7c) hatten zu Beginn des Schuljahres mit ÖG- Lamborghini ein neues Team gebildet und im Januar bereits ein beachtliches Niveau erreicht: Der verdiente 3. Platz ging an dieses Team! Ohne Pokal aber mit tollen Platzierungen verließen auch die ÖG-Kichererbsen auf Platz 4 und die Newcomer ÖG-Ananas und ÖG-Papaya auf den Plätzen 11 und 12 im Schneeregen die Technische Hochschule – allerdings wurde auch noch ein Sonderpreis vergeben: Hier ließen sich die ÖG-Kichererbsen die zweite Ehrung nach 2016 im Bereich „Konstruktion“ nicht nehmen: Pokal für die Kichererbsen!
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern und besonders den Pokalgewinnern zu diesem tollen Saisonauftakt!

An einem weiteren RoboCup im Bonner Deutschen Museum nahm ÖG-Papaya teil: Leider waren die Arenen mit teils selbstgemalten Spurplatten ungenau, und die Lichtverhältnisse stellten durch Scheinwerfer und Schattenbildung eine sehr große Hürde für die Farbsensorprogrammierung dar. Aber als Vorbereitung für die kommende Meisterschaft war auch dieses Übungsturnier eine große Hilfe.

Die Nordwestdeutsche Meisterschaft findet vom 8. – 10. März 2017 in Rastede statt. Knapp 100 Teams sind angemeldet, etwa 20 werden sich für die Deutsche Meisterschaft im Mai in Magdeburg qualifizieren. Von unserer Schule werden ÖG-Quick-and-Dirty, ÖG-Lamborghini, die ÖG-Kichererbsen und ÖG-Ananas&Papaya ins Oldenburger Land fahren. Drückt uns die Daumen!

 

 

Kommentare sind geschlossen
Archive