Ready – Set – GÖ

Sie nennen sich die Flitzer, Carbon Fighters, Shadow oder Ananas, und auch Robo-Girls und –Boys sind dabei: Beim ersten ÖG-Autorennen am Mittwoch konnte man sich durch die Motorengeräusche auf dem Schulhof wie in der Boxengasse eines großen Rennens fühlen. Auf zwei Rennparcours, die mit Kreide markiert waren, traten jeweils zwei Teams gegeneinander an. So wurden im k.o.-Modus die Finalisten erspielt. Teams aus den Klassen 8a und 7c gewannen die Erstauflage.

Beim ÖG-Autorennen zählen Teamgeist, Kreativität und Erfahrung im Umgang mit Fernsteuerungen, da die Fahrzeuge nicht autonom (d.h. ohne Fernbedienung) fahren. Das Rennen richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler mit Interesse für Konstruktion und Schnelligkeit. Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich, ebenso wenig ein eigenes Fahrzeug, da in einem Team mehrere Personen gemeinsam antreten.

In der Kategorie Eigenkonstruktion konnten die Rennwagen unterschiedlicher nicht sein: Die Robo-Girls aus der 5b traten mit einem Lego-Duplo-Modell an, mit dessen Fernbedienung man die Räder einzeln steuern konnte und so genau überlegen musste, mit welcher Einstellung überhaupt zum Beispiel eine Rechtskurve möglich war. ÖG-Ananas mit Schülern aus der 7c und 8c hatte aus EV3-Teilen einen kleinen kompakten Rennwagen konstruiert, der sich über eine kostenlose Lego-App mittels Smartphone lenken ließ. Das Team Sonic, das schon äußerlich durch Teamkleidung und Logo-Aufkleber zu erkennen war, hatte auch seinen großen Lego-Technik-Wagen auffällig designed: Fotos der Teammitglieder auf den Felgen, Logos überall.
Die Spannung stieg, als die Schiedsrichter zum „Ready-Set-GÖ!“ aufriefen und neben der Zeit auch das nicht-Überfahren der Außenlinien wichtig wurde. Sonst drohten Strafsekunden.
Allerdings kam dies bei den selbst gebauten Fahrzeugen eher selten vor. Deutlich mehr Schwierigkeiten beim Einhalten der nur 50cm breiten Rennstrecke hatten die bis zu 70 km/h (kein Druckfehler!) schnellen „Flitzer“ beim Fun-Race. In dieser Kategorie traten die Schüler mit fertigen Rennwagen an, die über dieselbe Strecke wie die Eigenkonstruktionen fahren mussten. Das Finale wurde allerdings als Zeitfahren nacheinander ausgetragen, weil hier eine Kippwippe zum Einsatz kam, die die Teams mit ihren Wagen überwinden mussten, bevor die Fahrt weitergehen konnte! Dies gelang in einem sensationellen ersten Versuch sofort den „Flitzern“, während der VW-Bus der Robo-Boys-2 auch nach drei Anläufen die Wippe leider nicht zum Kippen brachte.

Bei insgesamt 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus sieben Klassen der Unter- und Mittelstufe wirft dieser Wettbewerb natürlich seine Schatten voraus auf das „echte“ Formel-1-Rennen, einen Schulwettbewerb, den die Formel-1-AG im Jahr 2014 erstmals bestritt. Herr Dr. Schat hat in diesem Jahr die Leitung dieser Gruppe übernommen und freut sich über das große Interesse am 1. ÖG-Autorennen. Wer noch nicht genug von Schnelligkeit und Design bekommen hat, der kann nun mit seinen Ideen einen Gaspatrone betriebenen Mini-Flitzer bauen …. https://www.f1inschools.de/ Die Deutsche Meisterschaft findet im Mai 2017 statt!

Endergebnis 1. ÖG-Autorennen:
Eigenkonstruktion: 1. Team Sonic 8a, 2. Robo-Girls 5b, 3. ÖG-Ananas 7c/8c
Fun-Race: 1. Die Flitzer 7c, 2. Robo-Boys-2 5b, 3. Shadow 8a

Kommentare sind geschlossen
Archive