Abschlussfahrt an die Hamme – es geht auch mal einfach…

Nach der langen Klassenfahrt nach Trier im September war klar, dass die Klasse 9b zum Ende des Schuljahrs nicht noch einmal eine große Tour machen würde. Trotzdem wollten wir noch einen gemeinsamen Abschluss nach fünf gemeinsamen Jahren machen. Gleichzeitig sollte auch noch das Berufspraktikum ausgewertet werden. Schließlich wurde ein guter Kompromiss gefunden: Am letzten Montag vor den Ferien machten wir uns mit den Fahrrädern zum etwa 25 km entfernten Campingplatz Waakhausen auf. Nach einer kleinen Pause wegen eine geplatzten Reifens, die wir aber für die erste Auswertungsrunde des Praktikums nutzten, kamen wir gegen Mittag in Waakhausen an. Dort machten wir am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein eine kleine Kanufahrt auf die Hamme. Auch wenn es ausnahmsweise einmal nicht sommerlich war, konnten wir einen Schüler auch nicht davon abhalten, in die kühlen Fluten zu springen.

Zurück am Platz waren bereits die Eltern eingetroffen, die nicht nur alle Zelte und Gepäckstücke vorbeibrachten, sondern auch genug Verpflegung für das Abschiedsfest, das an diesem Abend gleich mit allen gemeinsam stattfand. Gegen 20.30 Uhr waren die Schüler der 9b und ihre Begleitlehrer allerdings schon wieder allein. Es konnte nicht genau festgestellt werden, ob dies nun an den kühlen Temperaturen, den Weltmeisterschaftsspielen oder der Rücksicht der Eltern lag… Wir hatten jedenfalls einen wunderbaren Abend am Lagerfeuer. Da wir die einzigen Gäste waren, konnten wir uns auch bis spät in die Nacht ungestört auf dem gesamten Gelände bewegen.

Nach einer für die Verhältnisse doch recht ausgiebigen Nachtruhe standen um 8 Uhr bereits die Brötchen für das Frühstück zur Verfügung. Danach räumten wir noch auf und gaben die Gepäckstücke den zurückgekehrten Eltern mit. Nach einer abschließenden Runde zum Betriebspraktikum machten wir uns wieder auf den Rückweg nach Oberneuland, wo wir gegen 14.30 Uhr zurückwaren.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Eltern, vor allem bei den Elternsprecherinnen, für die tolle Organisation und die Hilfsbereitschaft bedanken.