Heißer Draht und pneumatische Hebebühnen

Der 5. MINT-Forschertag des 6. Jahrgangs in der Wissenswerkstatt DH war ein voller Erfolg

Nach 45 Minuten Fahrt im Regionalzug erreichten wir in Diepholz die in Bahnhofsnähe gelegene „Wissenswerkstatt Metropolregion Nord-West“. Dort wurden wir herzlich von WiW-Leitung Heike Pabst und ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen begrüßt. Sofort wurde die Gruppe aufgeteilt: Die eine Hälfte ging mit Werkstattleiter Dirk Lahrmann und BufTi Finn Raskop in die Holzwerktstatt, um die pneumatische Hebebühne zu bauen. Der andere Teil verschwand mit Ingo Röhling und Buftine Adrienne Schütte in der Elektronikwerkstatt, wo auf einem Holzbrett ein Stromkreis für einen heißen Draht gebaut und gelötet werden sollte. Unter fachmännischer Anleitung sägten, hobelten, löteten, schraubten, abisolierten und testeten wir anschließend knapp drei Stunden lang und hatten viel Spaß und Freude.

Beide Werkstücke wurden am Ende noch verziert und bemalt und durften natürlich mit nach Hause genommen werden. Die Wissenswerkstatt in Diepholz wurde 2015 in einem ehemliagen Schulgebäude gegründet und bietet Schulen vormittags Technik-Kurse an. Nachmittags können Kinder nach Voranmeldung vorbei kommen und die Angebote nutzen. Neben Holz- und Elektronikwerkstatt befinden sich noch ein Robotiklabor und ein 3D-Druckraum in der WiWe. Alle Kurse sind kostenlos und werden durch Spenden des Trägervereins finanziert.

Die Rückfahrt im Zug war übrigens sehr kurzweilig: Einerseits waren im gesamten Waggon Summer des heißen Drahten zu hören, andererseits wurden mehrere Hebebühnen neben- und aufeinander gebaut, um auch Butterbrotsdosen oder ganze Rucksäcke hochzuheben.

Am 28. Februar findet übrigens der 1. MINT-Forschertag des 5. Jahrgangs ebenfalls in der Wissenswerkstatt statt. Dann werden entweder motorisierte Putzmäuse oder Kerzendampfer gebaut!