Es War Dreimal …

Märchen mal anders – Die Abiturienten präsentieren ihre Abschlussproduktion

Nach monatelanger Entwicklung steht der Kurs Darstellendes Spiel des 12. Jahrgangs ein letztes Mal zusammen auf der Bühne und führt seine Eigenproduktion „Es War Dreimal…“ auf. Auf die alten Tage nostalgisch werdend, richtet sich der Blick in die Kindheit und auf Märchen. Auf drei ganz verschiedenen Wegen werden diese altbekannten Volksmärchen neu erzählt.

Klassisch, kritisch und witzig: Drei Erzähler streiten sich um die richtige Version der Geschichten und drücken ihnen dabei ihren ganz eigenen Stempel auf. Auf ihrer Reise quer durch den Märchenwald treten von Rapunzel bis zur Hexe unterschiedlichste Märchengestalten in Erscheinung. Dabei zeigt sich, wie unterschiedlich die Sicht auf dieselben Geschichten sein kann und wieviel noch immer von ihnen zu lernen ist.

Das Stück „Es War Dreimal“ wird am Sonntag, dem 12. Januar und am Montag, dem 13. Januar um jeweils 17 Uhr in der Turnhalle  aufgeführt.