Horizons mit Alexander Gerst

Die DLR-Raumfahrtshow erklärt die Mission des deutschen Astronauten

Beim ersten MINT-Tag des neuen Schuljahres fuhren nicht nur die MINT-Kinder, sondern mehr als 70 Sechstklässler in Begleitung von Frau Cullmann, Herrn Dönch, Frau Gerdes, Herrn Rülicke, unserer französischen Assistentin und einer Praktikantin zum großen NW2-Hörsaal der Bremer Universität, wo das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt zu einer Space-Show geladen hatte.

Alexander Gerst eröffnete den Vormittag mit einer Video-Botschaft, und alle konnten verfolgen, wie er ins All gestartet und an der Internationalen Raumstation ISS angedockt war. Es gab dann Publikumsversuche, Filme und vor allem Experimente, mit denen Raketenstart, Leben auf der ISS, Weltraumspaziergänge und Rückkehr zur Erde anschaulich erklärt wurden.

Natürlich führten Sina, Tobi und Dr. Dirk Stiefs vom DLR Bremen diese Experimente nicht allein durch. Jede Schule sandte zwei Bühnenkinder in die erste Reihe, die mitmachen durften. Noah aus der 6c half mit, ein Sonnensystem im Hörsaal aufzubauen und trug den Saturn. Lara aus der 6a sollte in den Schlussminuten beweisen, dass sie ihre Hände durch Reibung auf 38 Grad aufheizen konnte: Die weißen Punkte auf dem Bild der Wärmekamera beweisen, dass sie es an einigen Stellen geschafft hat! – 38 Grad waren allerdings nichts gegen die 2000 Grad, denen die Sojus-Kapsel beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre ausgesetzt sein kann!

Tobi, Sina und Dr. Dirk Stiefs führten rund 100 Minuten lang schwungvoll durch die Show und sorgten mit Countdown und Applausraketen für eine gute Stimmung im Saal. Drei Fragen können unsere neuen 6.-Klass-Raumfahrtexperten jetzt übrigens im Schlaf beantworten (probiert es aus und sprecht sie in der Pause an):

  • Wer war der erste Mann im Weltraum?
  • Wer war als erster Mensch auf dem Mond?
  • Wie weit ist der Mond von der Erde entfernt?