ÖG-Schüler starten ihre Präsentationen in Anchorage

Eine Woche haben sich unsere Alaska-Fahrer mittlerweile in den Alltag in Anchorage eingelebt. Nun wurde es Zeit, die in Bremen selbst erarbeiteten Präsentationen vorzustellen. Den Anfang machte Leonie mit ihrem Bericht über „German Food“ – und wo man es bekommt. Im Deutschkurs II der A. J. Dimond High School erzählte die 10.-Klässlerin über deutsche Essgewohnheiten, stellte Labskaus, Knipp sowie Kohl und Pinkel vor.

Gleich danach beschrieb Emmely das deutsche politische System und erläuterte, welche Rechte deutsche Jugendliche haben – und welche nicht. In Hinblick auf das Austauschmotto „Life in Anchorage and Bremen – now and then“ waren schon heute viele interessante Vergleiche zwischen den USA und Deutschland möglich.
In den kommenden Tagen werden weitere Vorträge über Bremer Sehenswürdigkeiten, die Flora und Fauna Norddeutschlands, Feiertage, Schulsystem sowie Freizeit und Familienleben in Deutschland folgen. Alle Vorträge werden dabei auf Englisch gehalten, eine Aufgabe, die unsere Schüler Dank guter Vorbereitung sehr gut zu meistern wissen!

 

Kommentare sind geschlossen
Archive