Alle Wege führen nach Rom

Alle Wege führen nach Rom – oder besser gesagt, der Weg führte uns 20 Schüler und Schülerinnen mit Frau Zahn und Herrn Drieschner mit dem Flugzeug von Bremen über München nach Rom. Wir trafen uns am Montag morgen in aller Frühe am Bremer Flughafen, um die nächsten fünf Tage in der „ewigen Stadt“ zu verbringen. Gegen Mittag landeten wir am römischen Flughafen in Ostia und machten uns unverzüglich auf den Weg zu unserer Unterkunft, dem Gästehaus des Deutschen Ordens. Den ersten Nachmittag hieß es dann, auf eigene Faust in Kleingruppen die Stadt zu erkunden oder sich in der Nähe des Gästehauses aufzuhalten. Am Abend konnten wir dann beim gemeinsamen Abendessen in einer nahegelegenen Pizzeria das gute italienische Essen kennenlernen. Um 23 Uhr begann die Nachtruhe, um ausgeruht in den nächsten Tag starten zu können. Denn am Dienstag stand allerlei Kultur auf dem Programm.

Zuerst besichtigten wir das Colosseum, in dem früher Gladiatorenkämpfe stattfanden. Weiter ging es zum benachbarten Forum Romanum und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten, u.a. Circus Maximus und die Spanische Treppe. An den Bauwerken hielten Schüler in Zweiergruppen kurze Vorträge, um Informationen zu vermitteln. Nach Ende des festen Programms blieb noch genügend Zeit für Freizeit, die wir entweder zum Shoppen, Eisessen oder Anschauen der Tiberinsel nutzten.

Am Mittwoch stand eine Führung durch den Vatikan auf dem Plan. Wir waren von dem Petersdom und der Sixtinischen Kapelle sehr beeindruckt. Insbesondere die dortigen Deckenmalereien von Michelangelo ließen uns staunen.

An unserem letzten Tag besichtigten wir die antike Ruinenstadt Ostia. Hier hatten wir sogar die Möglichkeit, im Mittelmeer zu schwimmen. Den Abend ließen wir alle gemeinsam mit einem Essen in dem Stadtteil Trastevere ausklingen.

Insgesamt war unsere Studienfahrt eine erlebnisreiche Fahrt mit einer Gruppe, die besser nicht hätte sein können. Wir sind gefühlt Hunderte von Kilometern gelaufen (in Realität waren es um die 80 km), haben Spaß gehabt und viel über die Geschichte Roms erfahren.

Besonders möchten wir uns deshalb alle bei den begleitenden Lehrern, Frau Zahn und Herrn Drieschner,  bedanken, die erheblich dazu beigetragen haben, dass diese abwechslungsreiche Fahrt so ein großer Erfolg war. Wir werden diese gemeinsame Zeit lange in Erinnerung behalten.

Paula, Anne und Greta