Von Raubwanzen, Wasserskorpionen und Blutegeln!

Na, das hört sich ja gruselig an! War es aber nicht – ganz im Gegenteil! Am vergangenen Dienstag hatten die MINT-Kinder Klasse 6 ihren letzten MINT-Forschertag, der wieder Spannendes zu erforschen und zu erkunden bot.

Bei wider erwarten sehr schönem Wetter ging es mit dem Fahrrad vom ÖG aus am Deich entlang zum „Blauen Klassenzimmer“ der Stiftung NordWestNatur in Borgfeld, einem in einem Naturschutzgebiet gelegenen Teich an der Wümme. Dort konnten die Kinder die Natur der Umgebung erkunden und vor allem im Wasser keschern. So kamen viele Schätze der Natur zum Vorschein: vom Teichmolch bis zur Großlibellenlarve, von der Zuckmückenlarve bis zur Wasserassel, von der Bruchweide bis zur wohlriechenden Wasserminze und eben auch Raubwanze, Wasserskorpion und Blutegel, allesamt höchst interessante Arten, die eine wichtige Rolle im Gewässerökosystem spielen. Die Funde wurden genauestens untersucht, bestimmt und gezeichnet und zuletzt wieder in die Freiheit entlassen. So konnten alle sehr viel über Gewässer und den heimischen Lebensraum der Wümme, die so nah am ÖG liegt, lernen.

Für die MINT-Kinder Klasse 6 war dies nun leider der letzte MINT-Forschertag, aber keine Sorge, im nächsten Schuljahr gibt es ja abschließend im MINT-Profil noch einen mehrtägigen MINT-Workshop oder vielleicht sogar eine MINT-Fahrt! Wir sagen jedenfalls dem Team von NordWestNatur ganz herzlichen Dank für diesen schönen und informativen Vormittag an der Wümme.

Kommentare sind geschlossen
Archive